Skandalbaustelle
Das Große Loch in Kempten sucht einen neuen Investor

Das seit beinahe zehn Jahren mitten in Kempten klaffende 'Große Loch' wird demnächst verschwinden: Am Dienstag ebneten alle Gläubiger mit Unterschriften unter einer Vereinbarung den Weg für einen Verkauf der Skandalbaustelle an einen neuen Investor. Dies bestätigte Oberbürgermeister Thomas Kiechle auf Anfrage am frühen Abend. Interessenten gibt es bereits einige, zusätzliche werden gesucht.

Die Erleichterung war Kiechle trotz einer hartnäckigen Erkältung deutlich anzuhören: 'Der gordische Knoten ist durchschlagen, ich bin dankbar, dass dies endlich gelungen ist.'

Hartnäckig hatte der Oberbürgermeister die vergangenen Monate über mit einer Gläubigerbank und einer Baufirma verhandelt. Diese blockierten nämlich eine Absprache über die Aufteilung eines Verkaufspreises.

Weiterlesen <a href='http://www.allgaeu.life/ar.2328746'>auf allgaeu.life</a>, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im <a href='http://www.all-in.de/aboservice/'>im Abonnement</a>.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ