Wangen
Das Goldstück des FC Wangen

Viele Jahre war er das Gesicht der DFB-Pokalauslosung und sein Name einem Millionenpublikum bekannt. Am Sonntag hat Hermann Selbherr seinen 75. Geburtstag gefeiert. Vom «Ruhestand» ist jener Mann, der unter anderem mit dem FC Bayern und der togolesischen Nationalmannschaft die große Fußballwelt nach Wangen brachte, weit entfernt: Derzeit weilt er im Urlaub in Südamerika.

«Durch Fußball bleibt man jung. Das Leben im Fußball spielt sich in der Jugend ab», sagte Hermann Selbherr einmal in einem Interview. Der einstige Schulleiter der Leutkircher Sophie-Scholl-Schule muss es wissen: Er lebte und lebt den Fußball, seit vielen Jahrzehnten. Und er ist tatsächlich jung geblieben. «Im Grunde genommen hat er drei Kinder: den Fußball samt der Arbeit beim DFB, Togo und den FC Wangen», sagt Frauke von Klebelsberg, Präsidentin des FC Wangen: «Beim FC ist er unser Goldstück.»

Die Liebe zu Togo entdeckt

Vieles hat der Wangener Traditionsverein Hermann Selbherr zu verdanken. Bis hin zur allerjüngsten Vergangenheit.

In der vergangenen Woche ist Fußballer Jean Luc Parlas in Wangen eingetroffen - der vierte Jugendliche aus Togo, der im Allgäu seine Ausbildung absolvieren, der erste allerdings, der beim FCW dabei auch die Kickschuhe schnüren wird. Die Strippen zogen Hermann Selbherr und Dietmar Weber. Jenes Duo, das auch dem Verein Togo-Hilfe Wangen seit zwei Jahren vorsteht.

Selbherr musste auf Grund einer Verletzung seine Fußballerlaufbahn früh beenden. Danach führte ihn sein Weg ins Ehrenamt. Mit Fleiß und Engagement hat er sich nach oben gearbeitet. Vom FC Wangen ging es über den Württembergischen zum Deutschen Fußballverband bis hin zu den internationalen Verbänden. 114 Mal war Selbherr als UEFA- und FIFA-Delegierter bei internationalen Spielen dabei.

Als Afrika-Beauftragter kümmerte er sich um den benachteiligten Kontinent und entdeckte eine Liebe, die bis zum heutigen Tage anhält und seiner Heimat Wangen WM-Ehren als Quartiersstätte der togolesischen Nationalmannschaft brachte.

Trotz der Bekanntschaft zu großen Fußballernamen, der Begegnung mit Berühmtheiten der sportlichen und politischen Bühnen hat Selbherr seine Wurzeln und «seinen» FC Wangen nie vergessen. «Mit seinem reichen Wissens- und Erfahrungsschatz hat er immer geholfen, ist er immer da, wenn man ihn braucht», sagt Frauke von Klebelsberg über ihn. Obwohl Hermann Selbherr als DFB-Vertreter in der UEFA-Kommission für Clubwettbewerbe an der Champions League mitgearbeitet hat, war ihm auch die Basis immer ein Anliegen.

So ist das DFB-Ehrenmitglied beispielsweise auch einer der Väter der Mini-WM 2006 und der Mini-EM 2008 für Kinder der Wangener Grundschulen und Namensgeber für den auszuspielenden Pokal. 2007 beendete Selbherr seine Karriere beim DFB. Die Auslosung zum Pokalhalbfinale 2006/07 sollte seine 72. und letzte sein.

Ruhig wurde es um den «Herrn der Kugeln» dennoch nicht. Selbherr kümmerte sich fortan mit viel Herzblut um eine seiner Herzensangelegenheiten, den Verein «Togo-Hilfe Wangen - Bildung als Chance». Und er frönte seiner Reiseleidenschaft, die ihn nun zu seinem 75. Geburtstag nach Chile führte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen