Dank für die Ernte und den Bauleiter der Kirche

Hopferau | u | Beim Erntedankfest in der Hopferauer Pfarrkirche St. Martin wurde einem Mann gedankt, der in 30 Jahren in der Kirchenverwaltung, davon 24 Jahre als Kirchenpfleger, viel bewegt hat: Dieter Berndt. Pfarrer Dariusz Niklewicz sagte: 'Es gehört zu den schönsten Momenten im Leben als Priester, wenn man einem Menschen für dessen Einsatz im kirchlichen und öffentlichen Leben für herausragende Leistungen seinen Dank aussprechen darf.' Dem scheidenden Kirchenpfleger Berndt überreichte er die Ehrenurkunde der Diözese Augsburg und für besondere Verdienste die Ulrichsmedaille des Bistums.

Der stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Karl Hitzelberger stellte die Stationen von Berndts Wirken mit der Außen- und Innenrenovierung des aus dem Jahre 1504 stammenden Gotteshauses sowie des zur Kirchenstiftung gehörenden Pfarrhauses in den Mittelpunkt seiner Laudatio. Vieles in der Arbeit eines Kirchenpflegers habe sich seit Berndts Amtsantritt im Jahr 1983 geändert. So legte die Diözese die Verwaltung der Kirchenstiftung in die Hände des Kirchenpflegers. In Hopferau hatte als Ruhestandspfarrer der Geistliche Rat Ferdinand Mayr diese Arbeiten noch wahr genommen, der Dieter Berndt in die Geschäftsführung einführte.

Bald nahm eine grundlegende Außen- und Innenrenovierung der Kirche Gestalt an, die sich über zwölf Jahre erstreckte. Für den verstorbenen Geistlichen Rat setzte sich Berndt für die Gestaltung eines würdigen Priestergrabs ein, das er bis heute sorgsam mit seiner Frau pflegt. Im Jahr 2000 begann die gründliche Innenrenovierung von St. Martin. Berndt übernahm die Bauleitung von der Auftragserteilung bis zur Abrechnung der mit 300 000 Euro bezifferten Baumaßnahme. Ein besonderer Tag im Leben des Kirchenpflegers war der Besuch des Augsburger Bischofs Viktor Dammerz zur Wiedereinweihung des Gotteshauses im Mai 2003. Heute ist er stolz darauf, dass bei seiner Amtsübergabe alle Schulden getilgt waren. 'Ihm war keine Arbeit zuviel', sagte Hitzelberger und dankte dem Kirchenpfleger. Ein Reisegutschein war der Dank der Pfarrgemeinde. Für Brigitte Berndt, die stets die Arbeit ihres Mannes unterstützte, gab es Blumen.

Für die Kommune lobte Bürgermeister Gregor Bayrhof das stets der Gemeinde entgegengebrachte Verständnis, vor allem bei Kindergartenproblemen. Dieter Berndt sei stets ein fairer Verhandlungspartner gewesen, wenn für den Kindergarten Flächen des Pfarrgartens als Parkplatz- oder Spielflächen gebraucht wurden. Bayrhof hob Berndts ehrenamtlichen Einsatz im öffentlichen Bereich für Vereine oder gemeindliche Gebäude hervor.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen