Klimaschutz
CSU-Politiker Thomas Kreuzer aus Kempten sieht CO2-Steuer kritisch

Thomas Kreuzer aus Kempten
  • Thomas Kreuzer aus Kempten
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) will einen eigenen Klimaschutzplan für den Freistaat vorlegen. Es soll ein Paket mit 100 Maßnahmen werden, über das die Politiker am Donnerstag im Bayerischen Landtag diskutierten. 

Umweltminister Thorsten Glauber möchte mit Maßnahmen vom Schutz der Moore bis zur Gebäudesanierung den Ausstoß von Schadstoffen deutlich reduzieren. Außerdem fordert er die Einführung eines Preises für den Ausstoß von Kohlendioxid und stellt sich damit gegen die bisher geltende Koalitionslinie. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte noch im April einer nationalen CO2-Steuer eine klare Absage erteilt. 

Auch Allgäuer CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer sieht die CO2-Steuer kritisch: „Wir schließen das aus. Aber das ist eine Entscheidung, die in Berlin zu treffen ist. Wir wollen ein Anreizsystem, aber keine Steuererhöhung“, äußerte sich der 60-Jährige gegenüber der Augsburger Allgemeinen. Es sei klar, dass Bayern beim Klimaschutz etwas tun müsse, betont er. Laut des Bayerischen Rundfunks sei die Besteuerung des CO-2 Ausstoßes Kreuzers Meinung nach aber "Augenwischerei" und "Abzocke ohne Lenkungswirkung".

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019