Kitas, Kultur und Reisen
Corona-Lockerungen: Was sich ab Montag für uns ändert

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Jens Büttner (dpa)
  • hochgeladen von David Yeow

Ab kommenden Montag (15. Juni) werden in Bayern wieder einige Corona-Regeln gelockert. Neben den Kindertagesstätten und Schulen betrifft das unter anderem auch den kulturellen Bereich. Reisen in weite Teile Europas sind dann ebenfalls wieder möglich.

Kitas und Schulen

Ab Montag wird die Notfallbetreuung in den bayerischen Kitas erweitert. Mit dem Start der neuen Woche dürfen dann auch wieder alle Vorschulkinder und deren Geschwister in die Kindergärten. Auch Kinder, die im kommenden Jahr von der Tagesstätte in den Kindergartenbetrieb wechseln, dürfen wieder die Einrichtungen besuchen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kleinen gesund sind. Bei Krankheitssymptomen ist ein Kita-Besuch weiterhin nicht erlaubt. 

Auch in den Schulen wird ab dem kommenden Montag wieder einiges normaler laufen, d.h. es werden wieder alle Jahrgänge unterrichtet. Allerdings wird es hier einen wochenweisen Wechsel geben. 

Mehr Kultur in Bayern möglich

Theater und Konzertveranstaltungen sind ab dem kommenden Montag auch wieder möglich - allerdings nicht im gewohnten Betrieb. Beschränkungen gibt es vorerst zum Beispiel bei der Zahl der Besucher. Auch müssen in Theatern und bei Konzerten weiterhin die Abstandsregeln eingehalten und ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. 

Kinos dürfen ab der nächsten Woche wieder öffnen. Hier gelten allerdings auch spezielle Hygienevorschriften. Besucher müssen ebenfalls 1,5-Meter Abstand halten und während der gesamten Vorstellung eine Maske tragen. 

Reisen in Europa wieder möglich

Zum 15. Juni laufen die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes für die meisten europäischen Staaten aus. Neben den EU-Mitgliedsländern gilt das auch für Großbritannien, Island, die Schweiz und Liechtenstein. Das heißt: Reisen in diese Länder sind grundsätzlich wieder möglich. Die Reisewarnungen für Spanien, Schweden und Norwegen werden zunächst allerdings noch nicht aufgehoben. 

Trotz der Aufhebung der Warnungen sollten sich Urlauber vor Antritt der Reise über Beschränkungen in den jeweiligen Ländern informieren, so das Auswärtige Amt weiter. Beispielsweise sehe das Vereinigte Königreich auch nach dem 15. Juni eine Quarantäne nach der Einreise vor. Ausgenommen hier sind unter anderem Saisonkräfte und LKW-Fahrer.

Vor nicht notwendigen Reisen in andere Länder der Welt warnt das Auswärtige Amt weiterhin. Diese Reisewarnung gilt vorerst noch bis Ende August 2020. Je nach Entwicklung der Pandemie könnten die Warnungen für einzelne Staaten aber bereits vorher aufgehoben werden, heißt es auf der Homepage des Amtes.

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen