Protest
Claudia Bernert erleidet Schwächeanfall und bricht Hungerstreik vor Allianz-Zentrale ab

Die Immenstädterin Claudia Bernert, die am vergangenen Montag vor der Münchner Unternehmenszentrale der Allianz Versicherung einen Hungerstreik begonnen hatte, musste diesen abbrechen. Sie hat am Samstag einen Schwächeanfall erlitten und musste in einem Münchner Krankenhaus behandelt werden.

'Ich hatte zuwenig getrunken', betonte sie. Im Krankenhaus wurde ihr per Tropf Flüssigkeit zugeführt. Ab Montag will sie wieder vor der Allianzzentrale sitzen – aber ohne Hungerstreik.

Wie berichtet, will sie erreichen, dass ihrem Sohn Daniel ein Schmerzensgeld gezahlt wird. Der 29-Jährige ist seit seiner Geburt schwer behindert. Claudia Bernert macht den damals zuständigen Arzt und die Hebamme verantwortlich dafür. Diese sind bei der Allianz versichert.

Den ganzen Bericht über den Schwächeanfall finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 14.07.2014 (Seite 17).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ