Circus
Circus Knie feiert Premiere in Kempten

Aufgeregtes Stimmengewirr füllt das Zirkuszelt. Jetzt, kurz vor dem zweiten Teil der Vorstellung, riecht es nach einer Mischung aus Pferdestall und Popcorn. Die Manege hat sich während der Pause in ein rundes Wasserbecken verwandelt. 'Aquamanege' heißt die Tournee, mit der der Circus Louis Knie Junior mit Elmar Kretz gerade in Kempten gastiert: Die Show kombiniert eine klassische Zirkusvorstellung mit einer Wassershow.

Bisher wird das Konzept – Mittelpunkt ist ein mit 150 000 Litern Wasser gefülltes Bassin – laut Louis Knie von den Besuchern 'sehr gut' angenommen: 'Man muss sich immer weiterentwickeln und die Leute begeistern.' Etwa 50 Tiere und 80 Menschen sind mit dem Zirkus neun Wochen lang durch Süddeutschland unterwegs. Aktuell eben in Kempten an der Allgäuhalle. Eine der Hauptattraktionen sind die drei Seelöwen. Bei Dompteur Gary Jahn haben sie beispielsweise das Auffangen von Ringen oder das Applaudieren mit den Flossen gelernt. Das Kemptener Publikum liebt die intelligenten Tiere und belohnt die Vorstellung mit großem Applaus.

Hält der Erfolg der Wassershow an, kann sich Louis Knie gut vorstellen, auch in der nächsten Saison mit der 'Aquamanege' auf Tour zu gehen. (az)

Weitere Vorstellungen sind am Samstag, 16 und 20 Uhr, am Sonntag um 11,16 und 20 Uhr sowie am Montag um 11 und 16 Uhr.

Der Zirkus ist in der Stadt – und zwar seit gestern. Circus Louis Knie Junior gastiert noch bis Montag an der Allgäuhalle. Foto: Laurin Schmid

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ