Isny / Neutrauchburg
Chefs sollen auch mal weg von Internet und Telefon

2Bilder

Vielleicht sagt diese Episode mehr als alle Unternehmens-Kennzahlen über die Waldburg-Zeil Kliniken aus: Geschäftsführer Ellio Schneider hat vor Kurzem einem leitenden Angestellten das Laptop weggenommen und dessen Büro abgesperrt. «Der Mann sollte mal weg vom Internet und Telefon und raus in die Kliniken. Denn nur dort erfährt er, was die Patienten, unsere Kunden, von uns wollen. Und erst dann können wir Strategien für die Zukunft entwickeln.»

Schneider erzählte diese Geschichte jetzt vor den Mitgliedern des Marketing Club Allgäu, der zu Gast war auf Schloss Neutrauchburg im württembergischen Allgäu. Vor einem Jahr hat der stilvoll renovierte Prachtbau als Hotel und Restaurant für Seminare und Tagungen, aber auch für private Gäste eröffnet. Mit durchschlagendem Erfolg: Vor wenigen Tagen wurde das Schloss Neutrauchburg bereits unter «DieBesten Tagungshotels in Deutschland» - so der Titel des aktuellen Handbuches - gewählt. Eine hohe Anerkennung für Hoteldirektor Reinhold Unsinn und sein Team.

Das Schloss-Hotel gehört als eigene Betriebsgesellschaft zu den Waldburg-Zeil Kliniken. Dieses Unternehmen ist seit rund 50 Jahren am Markt und verfügt heute über 18 Einrichtungen, vorwiegend entlang der Schwäbischen Bäderstraße zwischen Bodensee und württembergischem Allgäu, aber auch in Bayern, Hessen und Sachsen-Anhalt (siehe Grafik). Die Hälfte sind Rehabilitationskliniken. Es zählen aber auch Fachkliniken und Seniorenresidenzen dazu. Pro Jahr erwirtschaften die rund 3300 Mitarbeiter einen Umsatz von 160 Millionen Euro.

Oft haben die Waldburg-Zeil Kliniken mit Krankenhäusern oder medizinischen Versorgungszentren Kooperationsverträge geschlossen, «ohne rechtliche Verflechtungen», wie Schneider erklärt. Schaut man auf die Landkarte, bilden die Standorte einen Fleckerlteppich - ein Gräuel für gelernte Vertriebs- und Marketing-Leute.

«Aber wir versuchen mit partnerschaftlichen Lösungen eine flächendeckende Versorgung der Gesamtbevölkerung in einer Region anzubieten», beschreibt Schneider das Konzept. Das Ganze nicht mit Fast-Food-Medizin, sondern «innerhalb des oberen Drittels im Preis-Leistungs-Verhältnis» (Schneider).

Die Gesundheitsbranche in der Bundesrepublik betrachtet Schneider als «regulierten Markt», mit vielen gesetzlichen Daumenschrauben. Aber Jammern helfe nichts, «Ich probiers lieber mit Arbeiten», sagt der gebürtige Franke, der seit 20 Jahren bei den Waldburg-Zeil Kliniken ist und immer noch Spaß an seinem Job hat.

Inzwischen vertritt er die Interessen des Hauses und der Branche auch in Landes- und Bundesgremien und wurde vor Kurzem in den Ausschuss für Gesundheitswirtschaft des Deutschen Industrie- und Handelskammertages gewählt (wir berichteten).

Wenn er unterwegs ist - gibt Schneider einen weiteren Einblick in seine zuweilen ungewöhnliche Arbeitsweise - setze er sich schon mal eine Stunde lang ins Foyer eines Krankenhauses, das vielleicht in nächster Zeit als Kooperationspartner in Frage kommt: «Wenn ich da sehe, wer kommt und geht und wie mit den Patienten umgegangen wird, erfahre ich mehr über das Haus als durch ein langes Gespräch mit dem Klinikleiter, der mir tolle Zahlen vorlegt.»

 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen