Urlau
Center Parcs: «Leutkirch hat absolute Priorität»

Mit Spannung wartet nicht nur der Touristikkonzern Center Parcs auf das Ergebnis eines Bürgerentscheids, bei dem die Leutkircher über den Bau eines 280 Millionen Euro teuren Freizeitparks mit 800 Ferienhäuschen auf einem Gelände westlich von Altusried (Oberallgäu) abstimmen. Für den Fall einer Ablehnung des Projekts hat sich jetzt der fränkische Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen als Alternative angeboten.

Der gigantische Freizeitpark, in dem 800 Menschen Arbeit finden werden, sollte - wie berichtet - zunächst im fränkischen Landkreis Ansbach entstehen. Als dies scheiterte, legte sich der holländisch-französische Konzern auf das frühere Militärgelände Urlau fest, das zu gut 80 Prozent in Baden-Württemberg liegt und zu nicht ganz 20 Prozent auf Oberallgäuer Flur.

Staatskanzlei koordiniert

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will jetzt dafür sorgen, dass die neue Planung keineswegs an staatlicher Unterstützung scheitert. Vor einigen Wochen hatte er bereits eine Staatsbürgschaft für Center Parcs zugesagt, damit das Unternehmen an billigere Kredite kommt. Wie Staatskanzlei-Sprecher Dr.

Thomas Gruber mitteilte, gab es seitdem eine ganze Reihe von weitergehenden Absprachen auch mit Baden-Württemberg: «Wir begleiten das mit großem Nachdruck, um dafür zu sorgen, dass es klappt.» Seehofer hat Staatskanzlei-Minister Siegfried Schneider zum Koordinator für das Projekt bestimmt. Noch in diesem Monat werden der Innen-, der Umwelt- sowie der Wirtschaftsminister bei einer Konferenz zusammen mit Schwabens Regierungspräsident Karl Michael Scheufele konkrete Hilfen absprechen.

Gespräch mit dem Unternehmen

Nachdem Weißenburg-Gunzenhausen jetzt Center Parcs auch ein Grundstück angeboten hat, erklärte Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle vorsorglich nach einem Gespräch mit dem Unternehmen: «Die Verantwortlichen haben mir versichert, dass Leutkirch absolut erste Priorität hat und dass das Projekt bei uns umgesetzt wird, wenn der Bürgerentscheid positiv ausfällt.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen