Tombola
Casino-Ball in Riezlern: Bergrettung gewinnt über 45.000 Euro

Sie waren begehrt wie warme Semmeln, die Lose zugunsten der Bergrettungen im Kleinwalsertal. Gleich bündelweise wurden sie beim Casino-Ball zum 40. Geburtstag der Spielstätte geordert. Die letzten Coupons stopfte der stellvertretende Casino-Chef Marcellus Wünsche noch kurz vor der Ziehung in die bereits prall gefüllte Lostrommel. Das Ergebnis für die Bergretter kann sich sehen lassen: über 25.000 Euro allein aus dem im April gestarteten Verkauf der 'Glücksscheine', aufgestockt mit 20.000 Euro durch die Raiba-Holding.

'Wir wollen uns nicht selber feiern', sagte Casino-Direktor Bernhard Moosbrugger bei der Scheckübergabe. Sein Haus habe sich für die Unterstützung der Bergrettungen entschieden, die zwei neue Fahrzeuge brauchen.

Gebhard Barbisch, Leiter der Bergrettung in Vorarlberg, freute sich über die Spendengelder im Namen der künftigen Patienten, die damit 'gut und sicher transportiert werden'.

Auch Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler bedankte sich für die Aktion: 'Es macht uns stolz im Ländle, dass die Bergrettung 365 Tage im Jahr im Einsatz ist, wenn Menschen in Not sind.'

Ein weiterer Höhepunkt des Ball-Abends waren die 'Revivals' der 'Big Band Kleinwalsertal' und der 'Original Kleinwalsertaler Dorfmusikanten'.

Die Dorfmusikanten waren das letzte Mal vor 22 Jahren gemeinsam aufgetreten, die 18 Mitglieder der 'Big Band' spielten zuletzt vor rund 12 Jahren auf der Bühne.

Alle ehemaligen Mitglieder - und zwei Neuzugänge – hatten sich jetzt wieder zusammengefunden, bemerkt der musikalische Leiter Andreas Winter voller Freude.

Der Musikdirektor in Biberach war gerne dem Aufruf von Günter Berchtold, Obmann der Musikschule, gefolgt.

Drei vierstündige Proben waren dem Auftritt zum Casino-Ball vorausgegangen – Winter, der sieben Jahre lang Musikschuldirektor im Tal war, kam jedes Mal angereist.

Die Proben haben sich gelohnt, denn die 1998 gegründete Band spielte, als habe sie nie aufgehört. 'Surfin’ USA', 'I got You' und 'YMCA' waren Titel, die den Ballbesuchern in die Glieder fuhren: Kaum einer, der nicht rhythmisch die Hüften schwang oder mit den Füßen wippte.

Wird es nach diesem Erfolg eine Fortsetzung geben? Andreas Winter lächelt und hebt die Schultern: 'Ich komme immer wieder sehr gern ins Kleinwalsertal', meint der 46-jährige Dirigent sibyllinisch.

Seit 40 Jahren ist das Casino ein Teil des Tals – Grund genug für ein Programm, das ausschließlich von einheimischen Künstlern gestaltet wurde.

Die Alphornbläser Kleinwalsertal riefen die Gäste zu einem dreigängigen 'Walser-Menü', das die Kleinwalsertaler Stubenmusik leichtfüßig begleitete.

Der Männerchor ließ vor dem Hauptgericht – zartes Milchkalb mit Lauchzwiebel-Senf-Kruste – den Gästen nochmals das Wasser im Munde zusammenlaufen mit einer gesungenen Speisekarte, die vom 'Frikassee vom Kalbfleisch' bis zum 'Sauerkraut mit Schweinefleisch' reichte.

Später übernahm der Chor im Spielsaal singend die Begrüßung der Ehrengäste. Darunter auch Bürgermeister Andi Haid, der die Solidarität der Casinos Austria mit dem Standort und das Flair und die Atmosphäre durch die Spielstätte lobte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019