Busse in Kontakt zu Satelliten

Kempten | az | Um auf Verspätungen besser reagieren zu können, sind seit kurzem die Stadt- und Regionalbusse in Kempten und Umland mit einem rechnergesteuerten Betriebsleitsystem ausgestattet.

Nach Angaben des Busunternehmens Haslach, das die Stadtbusse in Kempten betreibt, wird die Leitzentrale mit Hilfe eines Satellitensignals ständig über den aktuellen Standort der Fahrzeuge informiert. Damit könne das Betriebsleitsystem selbständig mögliche Fahplanabweichungen errechnen.

'Die Informationen werden anschließend an den wartenden Bus weitergeleitet', erklärte Geschäftsführer Martin Haslach bei der Präsentation des Projekts. Darüber hinaus könnten während der Fahrt aktuelle Informationen mitgeteilt werden. Das System, das in Schwaben mittlerweile in 13 Landkreisen und fünf kreisfreien Städten zum Einsatz kommt, wird vom Freistaat mit acht Millionen Euro gefördert. Die Gesamtkosten für die Aufrüstung belaufen sich auf rund 12 Millionen Euro.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen