Wohngesundheit
Bunt, lauschig, bequem Wohnen 2014: Weg vom Einheits-Look

Kürzlich fand in Köln wieder die größte Möbelmesse der Welt statt. Wir haben uns dort nach den neuesten Trends umgesehen. Als Gegenpol zum als kühl empfundenen virtuellen Internetleben wollen immer mehr Menschen im eigenen Zuhause Gemütlichkeit, harmonische Formen und Farben und wohnliche Accessoires. Gegenstände werden bewusst ausgewählt und ganz bewusst inszeniert.

Der Global-Mix erlaubt dabei Einrichtungsideen und auch Möbel aus allen Weltkulturen. Wichtig dabei: Der Schritt in die Natur. Wir gehen immer öfter zum Biken oder Wandern, dass sollte sich natürlich auch in unseren eigenen 4 Wänden widerspiegeln.

In Dekorationen und Accessoires aber auch im Möbelangebot sind natürliche und gesunde Materialien angesagt. Man verbindet mit ihnen das Gesunde, das, was einem gut tut und bei dem man weiß, was man hat. Das zeigt sich etwa beim wachsenden Anteil von Massivholzmöbeln ebenso wie bei den textilen Bezügen der Polstermöbel. Wolle und Wollfilz, Baumwolle und Hanf sind beliebter denn je und in Sachen Leder greifen immer mehr Möbelkäufer zum biogegerbte und fast naturbelassenen Leder. Und Glas ersetzt als Frontscheibe für Wohnwände immer öfter den schnöden Kunststoff.

Weg vom Einheitslook – das zeigt sich zum Beispiel auch bei den Stühlen am Esstisch. Hier ist eine Kombination verschiedener Modelle gefragt – manchmal eines Herstellers, manchmal in der gleichen Farbfamilie, aber immer öfter ganz verschiedene Entwürfe. Die Farbe Weiß bei Möbeln wird bleiben, ist aber auf dem Rückzug. Allerdings hat sie den unschlagbaren Vorteil der fast grenzenlosen Kombinierbarkeit. Das ist wichtig, denn das Wohnen wird bunter. Starke Unis bei Polstermöbeln, Schränken, Regalen werden als Akzent bewusst gespielt. Knallige Farben und eine enorme farbliche Vielfalt kehren zurück. Wir werden viel Blau, Violett, aber auch Petroltöne sehen.

Der immer stärkere Wunsch nach Individualisierung hat weitreichende Folgen für die Möbelhersteller. Die Variantenvielfalt ist in den vergangenen Jahren derart gewachsen, dass selbst bei relativ einfachen Möbeln präzise Bestellvorgänge notwendig wurden.

Manch kleines Sofa ist in 400 Variationen bestellbar: Breite, Tiefe, Höhe, Bezugsstoff und seine Aufmachung sind ebenso flexibel wie Füßchen, Sitzhärte, Verstellbarkeit, Auflagenstückzahl und –gestaltung, ausfahrbare Schemelfunktion oder Spezialwünsche wie 'Allergiker geeignet', mit Lumbagostütze oder Bioleder. Der moderne Kunde orientiert sich individuell und genau auf seine ureigenen Bedürfnisse zugeschnitten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ