Unterkunft
Bundeswehr stellt Gebäude für Asylbewerber in Kaufbeuren bereit

Im kommenden Jahr werden aller Voraussicht nach erstmals Asylbewerber in zwei Gebäude des Fliegerhorsts Kaufbeuren einziehen. Oberbürgermeister Stefan Bosse berichtete der AZ, dass die Bundeswehr nach einer Anfrage der Stadt die Möglichkeit sehe, zwei Häuser an der Nebenwache zur Verfügung zu stellen.

Laut Bosse könnten dort bis zu 250 Menschen wohnen. Derzeit sind dort laut Pressesprecher Jürgen Wilfling noch Lehrgangsteilnehmer des Technischen Ausbildungszentrums Süd untergebracht. Die Schulungen liefen bis Dezember aus.

Für die neu beginnenden Lehrgänge sucht die Bundeswehr laut Wilfling andere Unterkunftsmöglichkeiten innerhalb des Fliegerhorsts. Deshalb könne die Stadt ein sogenanntes Amtshilfeersuchen für die zwei Gebäude stellen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 13.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ