Standorte
Bundeswehr im Allgäu: Letzter Appell in Kempten - Fliegerhorst in Kaufbeuren schließt wohl 2022

2Bilder

Kempten ist seit über 200 Jahren Garnisonsstadt und bezeichnet sich gerne als 'Wiege der Gebirgstruppe'. Doch damit ist jetzt Schluss. Am Donnerstag, um 11 Uhr, treten die letzten 300 Soldaten zu einem Auflösungsappell auf dem Hildegardplatz an.

Für den Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle ist es ein "epochales Ereignis in der Geschichte der Stadt". Dass die Soldaten Kempten verlassen, sei ein Einschnitt, "dem Viele mit großer Nachdenklichkeit gegenüberstehen".

Die Auflösung der Standorte Kempten und Kaufbeuren hatte im Oktober 2011 große Bestürzung bei Soldaten, Bevölkerung und Politik ausgelöst. "Der Fliegerhorst in Kaufbeuren wird voraussichtlich im Jahr 2022 geschlossen", sagte kürzlich der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU).

Bei den Gebirgssanitätern in der Kemptener Artillerie-Kaserne und im Fachsanitätszentrum gehen an Silvester definitiv die Lichter aus.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 10.12.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen