Kaserne
Bundeswehr Ari-Gelände in Kempten soll Gewerbefläche werden

Spätestens bis Ende des Jahres soll alles festgezurrt sein. Dann will die Stadt festgelegt haben, was mit den Flächen und Gebäuden der Bundeswehr geschieht. Diese Vorhersage traf Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle beim Neujahrsempfang. Und diese Vorhersage könnte eintreffen. Denn bei der Nutzung der Bundeswehrareale zeichnen sich konkrete Planungen ab.

So will die Stadt definitiv auf dem Gelände der Ari-Kaserne Gewerbe ansiedeln. Das Kreiswehrersatzamt soll - ebenfalls definitiv - die Firma Soloplan bekommen. Und beim Fachsanitätszentrum am Haubensteigweg ist man nur an einem Randbereich interessiert, der für einen Radweg am Ring gebraucht wird. Den Rest, Gebäude und Park, kann der Eigentümer verkaufen.

Eigentümer der Bundeswehrareale (etwa 22 Hektar ohne Riederau und Sportplatz an der Dieselstraße), die nach dem Abzug der Soldaten Mitte 2016 frei werden, ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, kurz Bima. Mit ihr verhandelt die Stadt beim Kauf der Grundstücke.

Mehr über die Pläne erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 06.03.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen