Politik
Bundestagsvize Petra Pau in Memmingen - Unterstützung für THW zugesagt

Sie will sich für die Interessen des Technischen Hilfswerkes (THW) in Berlin einsetzen: Das hat Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) am gestrigen Freitag bei ihrem Besuch in Memmingen versprochen.

Pau sprach mit dem THW-Ortsgruppenbeauftragten Klaus Liepert und der Geschäftsführerin aus Kempten, Brigitte Müller. Demnach ist das THW in Memmingen mit 74 Aktiven relativ groß. Man habe mit der Stadt und dem gesamten Unterallgäu auch ein großes Gebiet zu betreuen, sagte Liepert.

Inzwischen werde es aber immer schwieriger, Nachwuchs zu gewinnen. Schuld daran sei nicht zuletzt der Wegfall der Wehrpflicht, da junge Leute das THW nicht mehr als Alternative nutzen würden.

Klage über Bürokratie

Liepert klagte auch über zunehmende Bürokratie und verwies auf teilweise überaltertes Gerät, das dringend einer Erneuerung bedürfe.

Nach dem Technischen Hilfswerk stattete Pau der Mewo-Kunsthalle und dem Landestheater Schwaben einen Besuch ab. Sie wurde begleitet vom schwäbischen Bundestagsabgeordneten der Linken, Alexander Süßmair, und von Bezirksrätin Ingeborg Vollmar.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ