Einwanderung
Bundespolizei: Rund 150 unerlaubte Einreisen am Wochenende

Am Wochenende hat die Bundespolizeiinspektion Rosenheim – zuständig für den Bereich vom Berchtesgadener Land bis ins Allgäu – rund 150 illegal Eingereiste aufgegriffen, darunter etwa dreißig Kinder.

Die Bundespolizei kontrollierte vor allem in Zügen und Reisebussen. Schwerpunkte der Fahndungen waren sogenannte Großaufgriffe von ausländischen Staatsangehörigen ohne gültige Papiere. Alleine am Montagmorgen wurde 40 Personen die Weiterreise untersagt.

Die Flüchtlinge wurden in der Turnhalle des Rosenheimer Standortes als Sammelunterkunft vernommen und versorgt. Hier wurde ein Großteil der Menschen (überwiegend aus Eritrea, Syrien und Somalia stammend) vom Malteser Hilfsdienst verpflegt.

Im Monat Juni hat die Bundespolizeiinspektion bisher rund 600 Fälle illegaler Einreise bearbeitet.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ