Kaufbeuren
«Bringt die Stadtkasse in Sicherheit, Kaiser Maximilian kommt!»

3Bilder

Heu, Eier, Bier, Fische, eine Torte und sogar eine Ehrenjungfrau hielten die Kaufbeurer gestern Abend bereit, um Kaiser Maximilian gebührend zu empfangen. Die Stadtkasse hatten sie freilich vorher in Sicherheit gebracht, damit der Besuch nicht zu teuer wird. Er hat sich zwar schon vor 500 Jahren zugetragen, lebte aber bei der gestrigen Eröffnung des Tänzelfestes wieder auf.

Die zahlreichen Besucher in der Kaiser-Max-Straße spielten neben den rund 200 Darstellern begeistert mit. Begrüßt hatte sie eingangs der Vorsitzende des Tänzelfestvereins, Horst Lauerwald. Er freute sich angesichts der vollen Tribünen über den Stellenwert, den das Tänzelfest nach wie vor in Kaufbeuren genießt.

Viel Applaus ernteten dann die Kinder für ihr von Kulturpreisträger Jürgen Kraus verfasstes Eröffnungsspiel, bei dem auch das ein oder andere lokale Ereignis, wie der Zwist mit Germaringen um den Ausbau des Reifträgerwegs, aufs Korn genommen wurde. Stimmungsvoll ging es mit Feuerspuckern der Kulturwerkstatt, den Martinsfinken und einem Chor der Ludwig-Hahn-Musikschule weiter. Zum krönenden Abschluss sang Julia Peukert mit diesem das Buron-Lied. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sprang der Tänzelfest-Funke auf alle Besucher über und am Rathaus stieg ein kleines Feuerwerk in den Himmel.

Die Gäste spendeten für die rundum gelungene Eröffnungsfeier, die erstmals in der Kaiser-Max-Straße stattfand, tosenden Applaus und jubelten sogar. Anschließend nutzten viele noch die Gelegenheit, in der lauen Sommernacht ein wenig zu feiern. Die Wirte in der oberen Kaiser-Max-Straße hatten dafür schon die ersten Buden des Lagerlebens geöffnet.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ