Brillanten für Dietmannsrieder

Dietmannsried | me | Mit der höchsten Auszeichnung des Bundes Deutscher Karneval (BDK), der zentralen Vereinigung zur Pflege fastnachtlicher Bräuche, wurde die Tätigkeit von Eduard Stiegeler und Manfred Müller gewürdigt. Die beiden 'Urgesteine' im Dietmannsrieder Fasching - sie zählten 1967 zu den Gründungsmitgliedern der Faschingsgesellschaft (FGD) - erhielten im Rahmen des traditionellen Eröffnungsballes den BDK-Verdienstorden in Gold mit Brillanten.

Ordenskanzlerin Margit Schmidt vom Regionalverband Bayerisch-Schwäbischer Fastnachtsvereine (BSF) verwies in ihrer Laudatio auf den großen Einsatz, der notwendig sei, um mit Veranstaltungen und Umzügen anderen eine Freude zu bereiten. Das starke Engagement der Dietmannsrieder Faschingsgesellschaft werde seit vier Jahrzehnten durch das Publikum honoriert.

Eduard Stiegeler übernahm 1969 die Leitung des 'FGD-Bauhofes' und war vor allem verantwortlich für Planung und Gestaltung der Umzugs- und Festwagen. Aber auch bei den vielen Wünschen und Erfordernissen rund um die Narrensitzungen fand das Bauhof-Team immer die passenden Lösungen. Nach 40-jähriger Tätigkeit für den Dietmannsrieder Fasching beendet Stiegeler aus Altersgründen seine Tätigkeit. Als Ehrenelferrat bleibt er aber der Gesellschaft und seinem Hobby weiter verbunden.

Manfred Müller war gleichfalls von Beginn an im organisierten Dietmannsrieder Fasching aktiv und begleitete von 1970 bis 1974 die Prinzenpaare als Hofmarschall durch die närrischen Tage. Von 1980 bis 1984 wirkte er als FGD-Vizepräsident. Seit nunmehr knapp einem Vierteljahrhundert leitet er die über 100 Aktive zählende Faschingsgesellschaft.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ