Bregenzer Festspiele: 120 000 bei der Revolution

Intendant David Pountney sprach von einem «kalkulierten Risiko», als er die wenig bekannte Revolutionsoper «André Chénier» von Umberto Giordano (1867 - 1948) auf den Spielplan für das Spiel auf dem See in den Jahren 2011 und 2012 setzte. Die Kalkulation ist in den Augen der Festspielleitung aufgegangen.

Mit der voraussichtlichen Zahl von rund 120000 Besucherinnen und Besuchern - sofern es an diesem Wochenende keine Regenabsage mehr gibt - und einer Auslastung von 75 Prozent sei man sehr zufrieden, sagten bei der Bilanz-Pressekonferenz Intendant Pountney und Geschäftsführer Michael Diem einhellig. Keiner von ihnen hatte im Vorfeld damit gerechnet, mit << André Chénier >> den gleichen Zuspruch zu finden wie etwa mit Verdis Aida, die im Jahr 2010 zu 85 Prozent ausgelastet war.

Das nasskalte Wetter hat nach Schätzung von Diem das Ergebnis heuer um zehn Prozent gedrückt. Zumal die Gäste immer kurzfristiger - nach aktueller Wetterprognose - ihre Karten kauften. Der zweiten Saison mit dem Revolutionsspektakel sehe er angesichts der fast durchwegs positiven Kritiken und vielen begeisterten Rückmeldungen von Besuchern optimistisch entgegen.

David Pountney zeigte sich stolz, das << aus unverständlichen Gründen kaum gespielte Werk >> einem so großen Publikum präsentiert zu haben: << Unsere Besucherzahl entspricht 70 Mal einer vollen Wiener Staatsoper. Das schafft man mit Chénier nirgends sonst. >>

Eine weitere mutige Entscheidung David Pountneys stand heuer auf dem Prüfstand: Im großen Saal des Festspielhauses wurde erstmals die Uraufführung einer Auftragsoper gezeigt, << Achterbahn >> der britischen Komponistin Judith Weir. Bei drei Aufführungen beklatschten rund 3500 Gäste das Werk. 89 Prozent der Karten wurden verkauft. In den beiden kommenden Jahren wird es im Festspielhaus erneut Uraufführungen geben. Die beauftragten Komponisten sind der Deutsche Detlev Glanert und der Österreicher HK Gruber.

Festspiel-Termine am Wochenende: André Chénier am Samstag und Sonntag je 21 Uhr; Orchesterkonzert am Samstag um 19.30 Uhr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen