Natur
Borkenkäfer setzt den Unterallgäuer Wäldern zu

Der Borkenkäfer ist bei Waldbesitzern einer der gefürchtetsten Schädlinge. Denn sobald sich seine Larven in einen Baumstamm eingenistet haben, gibt es für die Pflanze keine Rettung mehr.

Heuer ist die Sorge laut Georg Sommer von der Memminger Forstbetriebsgemeinschaft besonders groß, da die milden Temperaturen im Winter und Frühjahr die Entwicklung des Käfers beschleunigen. 'Es könnten heuer bis zu vier Generationen entstehen', befürchtet Georg Jutz, Leiter der städtischen Forstverwaltung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen