Lärmschutz
Bolzplatz Lindenberg: Stadträte über Vergleich mit Anwohnern verärgert

Ärger, Unverständnis und teils auch Kritik an der Stadt - so lassen sich die Reaktionen der Stadträte auf einen Vergleich zusammenfassen, den die Stadt mit Anwohnern des Bolzplatzes an der Lauenbühlstraße geschlossen hat.

Anwohner des 2012 eröffneten Bolzplatzes hatten vor dem , um einen besseren Lärmschutz zu erreichen. In einem Vergleich hat sich die Stadt verpflichtet, den Zugang zu dem Platz zu erschweren.

Dazu muss sie unter anderem die bisher offenen Zugänge über eine große Wiese im Süden verschließen und den Klägern einen Schlüssel überreichen, damit sie den Bolzplatz am Sonntag versperren können.

Das Thema an sich ärgerlich findet Thomas Kühnel: 'Traurig, dass spielende Kinder als Lärm empfunden werden. Wo anders dürfen Flugzeuge in niedriger Höhe übers Haus donnern.' Stadtrat Christoph Wipper kann sich nicht vorstellen, einem Privatmann die Schlüsselgewalt über einen öffentlichen Platz zu verleihen.

Den ganzen Bericht über die Reaktionen aus dem Lindenberger Stadtrat finden Sie in Der Westallgäuer vom 28.01.2014 (Seite 27).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ