Kirche
Blutstropfen des Heiligen Papstes Johannes Paul II. jetzt im Altöttinger Altar

Es ist nur ein kleines Stück Stoff, das mit Blut getränkt ist. Doch die spirituelle Kraft, die davon ausgeht, zeigte am Sonntag ihre erste Wirkung. Hunderte Gläubige aus dem gesamten Allgäu strömten in die Kemptener Klosterkirche St. Anton und erlebten, wie Weihbischof Florian Wörner ein Reliquiar aus Krakau weihte und einen Blutstropfen des Heiligen Papstes Johannes Paul II. einsetzte.

Anschließend trug er die Reliquie zum Altöttinger Altar, wo sie künftig an bestimmten Zeiten zur Anbetung ausgesetzt wird. Details will in Kürze Bischof Dr. Konrad Zdarsa festlegen. Kempten ist damit die erste Kirche in der Diözese, die öffentlich eine Blutreliquie des 2005 verstorbenen Kirchenoberhauptes ausstellt. Eine zweite gibt es im Augsburger Priesterseminar.

Mehr über die Reliquie erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten vom Montag, 02.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020