Unwetter größtenteils überstanden
Gewitter am Sonntag: Südliches Ostallgäu besonders betroffen - 50 Bäume umgestürzt!

Die Ruhe nach dem Sturm: Die Unwetterwarnungen für das Allgäu sind vorläufig aufgehoben.
10Bilder
  • Die Ruhe nach dem Sturm: Die Unwetterwarnungen für das Allgäu sind vorläufig aufgehoben.
  • Foto: Holger Mock
  • hochgeladen von Holger Mock

Montag, 26. Juli
Auch am Montag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) wieder Gewitter im Allgäu

Nächste Gewitter-Serie erreicht das Allgäu

Update
Das vergangene Wochenende im Allgäu: Es war geprägt von Gewittern und Hagel. Der Deutsche Wetterdienst hatte vom Bodensee über das ganze Allgäu Wetterwarnungen ausgegeben und vor Unwettern, Wind und Stürmen gewarnt. Ein paar Segler ließen sich trotzdem nicht davon abhalten, auf dem Bodensee eine Segeltour zu machen. Die Folge: Gleich vier Segelboote auf dem Bodensee in Seenot.

Am Unwetter-Sonntag: Insgesamt vier Segelboote auf dem Bodensee in Seenot

Update
Zwei Segler sind am Sonntagnachmittag auf dem Forggensee in Seenot geraten. Sie waren mit ihrem Katamaran in der Brunner Bucht unterwegs, als sie das heraufziehende Unwetter eingeholt hat. 

Segler geraten am Gewitter-Sonntag auf dem Forggensee in Seenot

Sonntag, 25. Juli
Update 18:30 Uhr

Das Unwetter ist überstanden. Die Unwetter-Warnungen des Deutschen Wetterdienstes sind größtenteils aufgehoben.

Die vorläufige Bilanz am Sonntag:

Am schlimmsten hat es diesmal den südlichen Landkreis Ostallgäu getroffen. Die Polizei berichtet auf Nachfrage von all-in.de von einem "massiven Einsatz-Anstieg ab 16:15 Uhr". Zwischen dem Rottachsee (südöstliches Oberallgäu) und dem Forggensee (südliches Ostallgäu) hat das Unwetter demnach eine richtige Querschneise gezogen. Rund 50 Bäume sind auf dieser Linie umgestürzt. Der Maibaum von Lechbruck ist ebenfalls umgestürzt und hat fünf Fahrzeuge beschädigt. Im Bereich Lechbruck / Roßhaupten waren Straßen überflutet. Die B16 bei Roßhaupten und die Staatsstraße zwischen Roßhaupten nach Lechbruck waren zeitweise wegen Überflutung gesperrt.

Baum drohte auf ein Haus zu stürzen

Mehrere Strommasten wurden durch das Unwetter umgerissen, so dass in einigen Ortschaften kein Strom mehr vorhanden war. In Lechbruck hat das massive Unwetter ein Fahrzeug unterspült und weggeschwemmt. In Roßhaupten drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Die Feuerwehr hat den Baum rechtzeitig beseitigt. Verletzt wurde nach Informationen der Polizei niemand.

Ein ausdrückliches Lob geht von der Polizei an die Freiwilligen Feuerwehren, die bei den Einsätzen "wieder äußerst tatkräftig unterstützt haben", so ein Polizeisprecher.

Im Internet häufen sich die Berichte aus dem Ostallgäu von Stromausfällen und ausgefallenem Mobilfunk bzw. Internet und vollgelaufenen Kellern.

Update Sonntag 18:00 Uhr
Entwarnung: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnungen für weite Teile des Allgäus vorläufig aufgehoben. Nach der aktuellen Wetterkarte des DWD sind die Gewitter nach Osten abgezogen. Am südlichen Alpenrand kann es am Abend weiterhin stark regnen, vereinzelt sind selbst Mengen bis 80 l/m² nicht ausgeschlossen.

Update Sonntag 16:10 Uhr
Polizeieinsätze gab es gestern laut Einsatzzentrale nicht. Trotzdem hat der Hagel offenbar viel Schaden angerichtet. User berichten vor allem von Dallen auf Autos, von zertrümmerten Auto-Scheiben und kaputten Gewächshäusern.

Hagel hat das Rücklicht dieses Autos in Kempten beschädigt.
  • Hagel hat das Rücklicht dieses Autos in Kempten beschädigt.
  • Foto: Tanja Send
  • hochgeladen von Holger Mock

Update Sonntag 11:00 Uhr:
In einem Ravensburger Hotel hat am Samstagabend ein Blitz eingeschlagen. 60 Hotelgäste kamen mit dem Schrecken davon.

Blitz schlägt in Hotel ein: 60 Gäste kommen mit dem Schrecken davon

Update Sonntag, 09:10 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst (dwd) warnt ab dem Nachmittag in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau vor schweren Unwettern mit Hagel! Teilweise kann es Hagelkörner mit 3 Zentimetern Durchmesser geben, dazu schwere Sturmböhen bis 100 Km/h, am Alpenrand sogar orkanartig mit bis zu 110 Km/h. Am Abend rechnet der dwd mit der Gefahr von mehrstündigem Starkregen. "Örtlich können dann zwischen 40 und 60 l/m² innerhalb weniger Stunden zusammenkommen, vereinzelt sind selbst Mengen bis 80 l/m² nicht ausgeschlossen (extremes Unwetter!)", heißt es in der Warnung.

Golfballgroße Hagelkörner haben in Kempten Schaden angerichtet.
  • Golfballgroße Hagelkörner haben in Kempten Schaden angerichtet.
  • Foto: Tanja Send
  • hochgeladen von Holger Mock

Update Sonntag, 08:30 Uhr:
Nach den schweren Unwettern am Samstag mit Hagelkörnern, die teilweise den Durchmesser eines Golfballs hatten (ca. 4 Zentimeter) kann es auch am Sonntag im Tagesverlauf teils kräftige Gewitter geben, vor allem am Nachmittag und Abend. Die Höchstwerte bewegen sich im Allgäu bei 21 Grad. Mehr zu den Wetteraussichten im Allgäu finden Sie im Wetter auf all-in.de.

Hochwassergebiete in NRW und RP: Keine neuen Katastrophen

In den Katastrophengebieten des letzten Wochenendes in Nordrhein-Westfahlen und Rheinland-Pfalz hat es auch am Samstag wieder geregnet, schwere Unwetter sind allerdings glücklicherweise ausgeblieben. Laut tagesschau.de ist die Lage dort allerdings weiterhin angespannt. Die Regenfälle haben die Aufräumarbeiten erschwert.

Der Samstag im Allgäu: Schwere Unwetter und Hagel, besonders im Raum Kempten

Update: Samstag, 19:55 Uhr:

Nach Aussage des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West hat es am frühen Abend eine "ganze Reihe" an wetterbedingten Einsätzen im südlichen Oberallgäu gegeben. Unter anderem wurden in Kempten Straßen überschwemmt. Weiter meldeten Anwohner umgestürzte Bäume und beschädigte Fahrzeuge. Ein Großteil der Alarmierungen wurde durch die Integrierte Leitstelle, bzw. die Feuerwehr vor Ort abgearbeitet. Der Schwerpunkt des Unwetters lag im Raum Kempten, so die Polizei weiter. Meldungen über verletzte Personen gab es zunächst nicht.

Hagelkörner in der Größe eines Tischtennisballs kamen am Samstag beispielsweise im Bereich des Illerstadions in Kempten runter.
  • Hagelkörner in der Größe eines Tischtennisballs kamen am Samstag beispielsweise im Bereich des Illerstadions in Kempten runter.
  • Foto: Amina Golla
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Update: Samstag, 19:40 Uhr:

Die Warnungen vor extremem und schweren Gewittern für die Allgäuer Landkreise sind aufgehoben. In den meisten Kreisen im Allgäu gilt vorerst eine Warnung vor starken Gewittern. Dies entspricht der Warnstufe 2 von 4. 

Schwerer Hagelschauer am am Samstagabend in Kempten.
  • Schwerer Hagelschauer am am Samstagabend in Kempten.
  • Foto: Daniel Fürst
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

In Kempten hat es am frühen Samstagabend teils heftige Hagelschauer gegeben. In den sozialen Netzwerken teilten User unter anderem Fotos und Videos. Die Hagelkörner erreichten teilweise eine Größe von Tischtennisbällen.

Update: Samstag, 19:05 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst hat erneut seine Warnung für das Allgäu aktualisiert. Für die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu und die Stadt Kempten gilt nun eine Warnung vor extremen Gewittern. Dies entspricht der Warnstufe 4 von 4. Für den Landkreis Unterallgäu und die Stadt Kaufbeuren wurde die Warnung (Stufe 3) bis 20:30 Uhr verlängert.

Fußball-Landesliga: Spielabbruch wegen Gewitter beim FC Memmingen II gegen den VfB Durach

Update: Samstag, 18:30 Uhr

Mit Ausnahme der Stadt Kaufbeuren (weiterhin Stufe 2) gilt nun für alle Allgäuer Landkreise und kreisfreien Städte eine Warnung vor schwerem Gewitter der Stufe 3. Diese ist gültig bis 19:30 Uhr in Memmingen und dem Unterallgäu und bis 20 Uhr in allen anderen Kreisen.

Update: Samstag, 18:00 Uhr

Für den Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen hat der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Warnung vor schwerem Gewitter der Stufe 3 von 4 herausgegeben. Diese gilt voraussichtlich bis 19:30 Uhr. Der Warnhinweis des DWD bei Warnstufe 3 lautet:

"Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de).

Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!
Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!"

Für die anderen Allgäuer Kreise und kreisfreien Städte liegt die Warnstufe bei 2. Gewitter treten häufig lokal begrenzt auf.

Ursprüngliche Meldung:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Unwettern im Allgäu ab Samstagnachmittag. Die Warnung gilt ab Samstag 16 Uhr bis Sonntagmorgen in allen Allgäuer Landkreisen und kreisfreien Städten.

Mehrstündiger Starkregen, Hagel und Sturmböen

Aus den Alpen heraus ziehen teils schwere Gewitter Richtung Nordost so der DWD. Diese können örtlich schwere Sturmböen bis Windstärke 10 (100 km/h) und Hagel bis zu einer Korngröße von 3 Zentimetern bringen. Dazu droht mehrstündiger Starkregen zwischen 30 und 60 Litern pro Quadratmeter. 

Laut DWD handelt es sich um eine Warnung mit hohem Unwetterpotential. Gewitter treten häufig lokal sehr begrenzt auf.

Schweres Unwetter mit Hagel trifft Fischen und Hinang: "Es sah aus wie im Winter"

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen