Weicht
Blechbläser versteigern Konzert im Internet

Am Samstag beginnt die Reise. Wohin es geht, wissen die Urlauber noch nicht. Und viel zu packen gibt es auch nicht: eine Lederhose, ein paar Hemden zum Wechseln, Unterwäsche, Socken, einen Schlafsack - und das Instrument. Ein komischer Urlaub? Nein, eine Mission. Sieben Blasmusiker aus der Region gehen am Samstag auf eine sechstägige Deutschlandtournee. Ihr Ziel: Die Blasmusik aus Bayern in den Rest der Welt zu tragen.

So beschreiben sie es zumindest auf der Internet-Auktionsplattform ebay (siehe Info-Kasten). Dort können seit Montag vergangener Woche Interessenten aus der ganzen Bundesrepublik die Musiker ersteigern. Und bisher läuft die Versteigerung ganz gut. Am Dienstagmittag lag das Höchstgebot bereits bei 336 Euro. «Das wäre ein gutes Startkapital», freut sich der Weichter Dirigent Thomas Lang. Er und seine Musikerkollegen haben sich auf alle Eventualitäten eingestellt. «Wenn uns jemand aus Bayern ersteigert, ist es gar kein Problem», erzählt der 26-Jährige. «Falls unsere Tournee in Flensburg startet, müssten wir schon am Freitagabend nach München und von dort aus dann am Samstagfrüh Richtung Norden.»

Bergmesse auf dem Auerberg

Die Idee zu dieser außergewöhnlichen Reise war den jungen Männern zwischen 17 und 26 Jahren im vergangenen Jahr gekommen. Nach einer Bergmesse auf dem Auerberg starteten die sieben Musiker damals ihre erste Tournee. Mit dem Zug ging es quer durch die Republik. Stationen waren Weimar, Cuxhaven, die Nordseeinsel Neuwerk, Bremen, Fulda, Günzburg und zum Abschluss Buchloe. «Übernachtet haben wir unter anderem auf einem Touristendampfer, in einer Scheune im Heu, bei Bekannten und in einem Wirtshaus, in dem wir gespielt haben», berichtet Lang. Zum Probenraum wurde oft ein Eisenbahnwaggon umfunktioniert, auch wenn es da «ziemlich eng und wackelig» ist.

Wichtig ist es den «Straßenmusikanten auf Zeit», dass die Reise kein Geld kostet. «Wir spielen so lange an einem Ort, bis wir uns das nächste Zugticket leisten können.» Meistens wird tagsüber musiziert beispielsweise in der Fußgängerzone oder spontan auf einem Fest. «Dort übernachten wir dann auch und am nächsten Morgen schauen wir weiter», sagt Lang. Zumindest im vergangenen Jahr war das nicht sehr schwierig. «In Bremen haben wir in einer halben Stunde 150 Euro erspielt», wundert sich der Weichter Dirigent heute noch.

Die Menschen im Norden seien sehr gastfreundlich und haben die jungen Männer in ihren Lederhosen und mit der typisch bayerischen Musik schnell aufgenommen. Im vergangenen Jahr habe es fast jeden Tag ein Frühstück mit Ei gegeben: «Da ging es uns ja fast besser als daheim.

» Ob es in diesem Jahr wieder so gut läuft, kann der 26-Jährige aber noch nicht sagen.

Oktoberfest in Dänemark

Durch die ebay-Auktion hat sich bereits ein anderes Engagement ergeben: Ende September werden die Musiker in Dänemark bei einem Oktoberfest auftreten. «Die Anreise wird uns bezahlt», erzählt Lang.

Am morgigen Donnerstagabend um 22 Uhr endet die Internet-Versteigerung der Blechbläser. Erst dann wissen sie, wo ihre Deutschlandtournee beginnt. Auch die anderen Stationen sind noch nicht festgelegt: «Schön wäre es aber, wenn wir heuer mal am Rhein spielen könnten.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen