Bauausschuss
«Big Box Hotel» wird einhellig begrüßt

Positiver wird selten eine Bauvoranfrage für ein Großprojekt aufgenommen: Das geplante Hotel südlich der Big Box stieß im Bauausschuss am Dienstagabend auf einhellige Zustimmung.

Die Stadträte waren sich einig, dass Kempten in vielerlei Hinsicht von dem Vorhaben profitieren könne und lobten den Bauherrn - die Unternehmerfamilie Feneberg - für den unternehmerischen Mut.

An der Ecke Kotterner Straße/ Tierzuchtstraße, direkt neben der Big Box, soll das Hotel entstehen, erklärte Dr. Franziska Renner, Leiterin des Bauverwaltungsamts. 42 mal 44 Meter Grundfläche, sechs Obergeschosse, 52 Einzel- und 71 Doppelzimmer lauten die Eckdaten. Im Erdgeschoss sind Lobby, Frühstücksraum, Restaurant und Bar vorgesehen. Im siebten Obergeschoss wird die Technik untergebracht, dazu ist ein Dachpavillon und eine Terrasse angedacht. Rund 25 Meter wird der Komplex in die Höhe ragen - ein wenig niedriger als der höchste Punkt des Forums.

Parkplätze könnten im bestehenden Parkhaus des Forum Allgäu nachgewiesen werden. Dazu gebe es eine gutachterliche Stellungnahme, der konkrete Belegungszahlen, Verweildauer und Auslastung zu Grunde liegen. Noch ausgeklammert wurden Außenbestuhlung und Werbeanlagen. Über einen Verbindungsbau sollen Gäste in das «Seminarium» sowie in die Big Box gelangen. Damit werde die Erschließung der Tagungsräume komfortabler, es entstehe ein neues Treppenhaus mit Aufzug und die Räume erhielten Foyer-artige Vorflächen, sagte gestern Christof Feneberg, Geschäftsführer der Big Box Allgäu, im Gespräch mit der AZ.

«Möglichst zeitnah» soll mit dem Bau begonnen werden. Allerdings laufe zunächst die Ausschreibung für einen Generalunternehmer. Einen Zeitplan könne es deswegen noch nicht geben. Fest stehe indes bereits der Name. «Big Box Hotel war von Anfang an klar», sagt Feneberg: «Der Name Big Box ist bundesweit eingeführt.» Konzipiert sei das Haus als «gut gemachtes Business-Hotel», nicht als Ferienhotel.

FH-Promotions wird Betreiber

Mehrtägige Seminarveranstaltungen sollen künftig in Kombination mit Hotel und Veranstaltungshalle möglich sein - ein Bereich, der bisher nicht ideal bedient werden konnte.

Um Synergie-Effekte zwischen Veranstaltungshalle und Hotel zu nutzen, soll die FH-Promotions GmbH, die die Big Box vermarktet, auch das Hotel betreiben, erläutert Feneberg. Dazu werde ein Fach-Manager und eine eigene Mannschaft eingestellt.

Ohne Gegenstimme begrüßte der Ausschuss das Projekt. Kempten brauche zusätzliche Hotelbetten, der Tourismus werde profitieren, die Auslastung der Big Box könne gesteigert werden, ein neuer Markt erschließe sich, wurde argumentiert. Zudem gewinne die Stadt mit einem kompletten Tagungs- und Kongresszentrum an Attraktivität.

 

So sieht in der aktuellen Planung die Ansicht von Süden, von der Allgäu-Halle her, auf das künftige «Big Box-Hotel» aus. Möglichst zeitnah soll mit dem Bau begonnen werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen