«Bidinger Einkaufsweg» statt Laden

Ende Januar wird der Lebensmittelladen in Bidingen schließen. Da die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln in einem Dorf wichtig für die Infrastruktur ist, hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der sich dem Thema angenommen hat. Bürgermeister Franz Martin informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung über die bisherige Arbeit des Teams und die geplante Umstrukturierung der Versorgung.

Nachdem bekannt geworden war, dass das Geschäft schließen werde, hatte sich ein Arbeitskreis mit Mitgliedern aus dem gesamten Gemeindegebiet gebildet, der sich um eine geeignete Alternative bemühte. Doch sämtliche Bestrebungen, einen Dorfladen zu eröffnen, scheiterten entweder an den räumlichen Gegebenheiten oder an der Organisationsform.

Schließlich kam von den weiteren Geschäftsleuten in Bidingen die Idee, das Sortiment des schließenden Ladens an die weiter bestehenden Geschäfte aufzuteilen. Diese liegen alle sehr zentral in der Dorfmitte und könnten das bereits gut sortierte Warensortiment entsprechend ergänzen. Die Idee des «Bidinger Einkaufswegs» war geboren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen