Windrad
Bidinger Bürger stimmen ab - Bürgerentscheid «Windrad der Gemeinde Bidingen»

Am morgigen Sonntag können die rund 1200 erwachsenen Bürger der Gemeinde Bidingen bei einer wichtigen Entscheidung mitbestimmen. Beim Bürgerentscheid «Windrad der Gemeinde Bidingen» können sie sich für oder gegen den Bau eines Windrades beim Ortsteil Königsried aussprechen. Die Wahllokale in Bidingen (Grundschule) und Bernbach (Tiroler Stuben) sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Seit anderthalb Jahren befasst sich der Gemeinderat mit dem Thema Windradbau. Anlass war eine Anfrage einer Firma aus München, die neben zwei bestehenden Windrädern ein drittes errichten wollte. Wegen des angespannten Haushalts war und ist der Rat der Auffassung, dass der Gewinn aus einer solchen Anlage nicht nach auswärts fließen, sondern in der Gemeinde bleiben soll. Die Idee eines Gemeindewindrades war geboren.

Nach einer Wirtschaftlichkeitsanalyse wurde der Standort verworfen und es wurde aufgrund der besseren Höhenlage der Höhenzug bei Königsried ins Auge gefasst. Das geplante Windrad hat eine Nabenhöhe von 135 Metern und 101 Meter Rotordurchmesser und soll einen Kilometer südlich von Königsried stehen. Damit wäre sein Abstand zu den circa 20 Anwohnern doppelt so groß wie vorgeschrieben, so Bürgermeister Franz Martin.

Die Baukosten betragen 4,6 Mio. Euro. Martin persönlich hält den Standort wegen der Höhenlage und der dünnen Besiedelung für ideal - zumal Gutachten ergeben hätten, dass die Anlage << auf keine Ortschaft >> Schall- und Schattenauswirkungen habe.

Viele Bürger informierten sich

Aufgrund der Größe und der Wichtigkeit des Projekts befürwortete der Gemeinderat aber einen Bürgerentscheid. Im Gemeindeblatt wurde zuvor ein Infoblatt mit Pro- und Kontraargumenten verteilt. Zudem konnten sich die Bürger in zwei Infoveranstaltungen in Bernbach und Bidingen, die die Gemeinde mit den Windradgegnern gemeinsam organisiert hatte, informieren. Moderiert wurden die Veranstaltungen vom stellvertretenden Landrat Alexander Müller aus Germaringen.

Nach Angaben Franz Martins kamen zur Infoveranstaltung in Bidingen 150 Bürger, zu der im weiter vom geplanten Windrad entfernten Bernbach knapp 80 Besucher. << Das sehr große Interesse hat uns gefreut. Schließlich sollen die Bürger nicht aus dem hohlen Bauch heraus entscheiden >>, so Martin.

Martin rechnet am Sonntag mit einer knappen Entscheidung. Zwar habe er bei den Infoveranstaltungen den Eindruck gewonnen, dass es << außer den wenigen optisch Betroffenen >> viel Zustimmung für das Windrad gebe, allerdings bereite der mit 5,9 Mio. Euro jetzt schon hohe Schuldenberg der Gemeinde vielen Bürgern Bauchschmerzen.

Er verweist aber darauf, dass sich die millionenschwere Investition für das Windrad rechnen würde, da dessen Betrieb Gewinne erziele: << Und diese Gewinne werden ja dann für den Schuldenabbau herangezogen. >>

Bürgermeister und Gemeinderat hoffen jedenfalls auf eine große Wahlbeteiligung. Dies würde beweisen, dass der eingeschlagene Weg der direkten, << gelebten Demokratie >> richtig war. Dahin gehend ist Martin zuversichtlich: Mit über 70 Briefwählern hätten bis Freitagmittag schon doppelt so viele Bürger per Post abgestimmt, als dies sonst bei Wahlen in Bidingen der Fall sei.

Wie der Bürgerentscheid ausgeht, lesen Sie am Montag in der AZ.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen