Winter
Betreten gefährlich: Eis auf Allgäuer Seen ist zu dünn

Die beiden Eismesser Johannes Weizenegger und Adolf Fröhlich von der Kemptener Wasserwacht haben am Donnerstag für die Allgäuer Zeitung die Eisdicken auf Oberallgäuer Seen gemessen. Ergebnis: Überall war das Eis noch viel zu dünn. 'Unter der Schneeschicht sind wir zumeist auf 15 Zentimeter Matsch und Wasser gestoßen', sagt Weizenegger.

Vor dem Betreten sämtlicher Eisflächen müsse trotz der tiefen Temperaturen in den vergangenen Tagen gewarnt werden.

Als es Ende vergangener Woche angefangen hatte zu schneien, seien die Eisschichten nur dünn gewesen,erklärt Weizenegger. In der Folge fiel darauf relativ viel Schnee, der isolierend wirkt. Die Folge: Die Kälte aus der Luft kommt durch die gut isolierende Schneeschicht kaum mehr bis zum Wasser und das Eis wächst nur sehr, sehr langsam.

Weiterlesen auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. März kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019