Bei Rauschgift-Razzia zehn Wohnungen durchsucht

Allgäu | dam | Der Kriminalpolizei Kempten ist ein Schlag gegen die Rauschgiftszene in der Region gelungen. Im Zuge eines mehrmonatigen Ermittlungsverfahrens stellte die Polizei erhebliche Mengen an Drogen sicher. Zudem wurden am Mittwoch in Kempten, im Ober- und Westallgäu zehn Wohnungen durchsucht und neun Personen vorläufig festgenommen. Bei ihnen war Haschisch und Marihuana gefunden worden.

Der Fall begann bereits im November des vergangenen Jahres als gegen einen 23-jährigen Kemptener - Student in Beckum, Nordrhein-Westfalen - wegen des Verdachts des Drogenhandels ermittelt wurde. Bald stellte sich heraus, dass eine größere Gruppe an einem florierenden Drogenhandel zwischen Nordrhein-Westfalen und Kempten verwickelt war.

Als Lieferant der Drogen ins Allgäu kristallisierte sich ein 21-jähriger Auszubildender aus Essen heraus, der Mitte Januar bei einer Drogenübergabe festgenommen werden konnte. Bei der Festnahme stellten die Beamten 15 000 Ecstasy-Tabletten und zwei Kilogramm Amphetamin im Wert von etwa 100 000 Euro sicher.

Bei weiteren Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Sonthofen wurden bei zwei 19 und 24 Jahre alten Männern und einer 35-jährigen Frau etwa 90 Gramm Amphetamin und 60 Ecstasy Tabletten sichergestellt. Die Ermittler konnten ihnen nachweisen, dass sie im vergangenen Jahr etwa 400 Gramm Amphetamin und etwa 1100 Ecstasy-Tabletten im Allgäu verkauft hatten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ