Begegnung
Bei Claudia Gast aus Waltenhofen gehtrsquos um die Wurst

Bei Claudia Gast ging es nicht nur beim Bundeswettbewerb in Hamburg um die Wurst. Es ist vielmehr ihr Arbeitsalltag, mit Schinken, Salami, Lyoner und Wiener Würstchen umzugehen. Bei einem Kräftemessen von 14 Fleischereifachverkäufern in der Hansestadt allerdings galt die Redewendung im übertragenen wie im Wortsinn: Es ging darum, besonders appetitliche und ansprechende Wurstplatten anzurichten. Die 19-Jährige war erfolgreich: Sie erreichte den dritten Platz.

Darauf ist nicht nur die junge Frau stolz, sondern auch ihre Chefin Manuela Schuster, die mit ihrem Mann eine Metzgerei in Ermengerst führt. Natürlich wird im Verkaufsraum auch mit einem großen Plakat darauf aufmerksam gemacht, dass es die Kunden mit einer ganz besonderen Verkäuferin zu tun haben. Das dürften viele schon vor dem Wettbewerb gemerkt haben. Denn Claudia liebt Lebensmittel – und den Umgang mit Menschen.

Zwei Tage dauerte der Bundeswettbewerb in Hamburg, Zeit für einen Stadtbummel blieb nicht. Denn Claudia, die in Waltenhofen lebt, war schwer beschäftigt.

Es galt, unter Zeitdruck eine gemischte Schinken- und Bratenplatte anzurichten, fünf mal vier verschiedene Kanapees, also kleine belegte Häppchen zuzubereiten, eine Käseplatte zu gestalten und ein Fleischteil erst einmal küchenfertig zuzubereiten und dann auf einer Platte zu präsentieren. Auch Fachwissen wurde abgefragt, etwa welche Wurstsorte wie viel Fettgehalt und Zusatzstoffe hat. 'Schnell musste es gehen, schön aussehen und den Kunden ansprechen', erzählt Claudia.

Dass Claudia eine besonders engagierte und talentierte Verkäuferin ist, hat ihre Chefin früh gemerkt: 'Sie war auch ein Topstift, man hat gemerkt, dass sie auch daheim mithilft', erinnert sich Manuela Schuster an die Lehrzeit. Bei der Gesellenprüfung dann wurde Claudia Innungsbeste, sie gewann Kammerwettbewerbe auf Bezirks- und Landesebene.

Manuela Schuster unterstützte die 19-Jährige nicht nur, indem sie sie nach Hamburg begleitete und Daumen drückte, sondern auch, indem sie ihr die Zeit zur Vorbereitung und zum Üben gab. Klar, dass meistens Claudias Einfallsreichtum gefragt ist, wenn bei der Metzgerei Wurstplatten oder -körbe bestellt werden. Denn sie kommt schon mal auf die Idee, ein Steak mit einer Masse aus Käse, Pfifferlingen und Wammerl zu füllen, einen Feigenfrischkäse zuzubereiten oder eine Kürbiskernsalami zu 'erfinden'.

Dass Claudia mit ihren Preisen 'alle Türen offen stehen würden', weiß ihre Chefin aus Ermengerst. Doch die Waltenhofenerin will ihrer Heimat treu bleiben – und dem Betrieb mit dem 'guten Arbeitsklima'.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019