Schnee
Baum drückt Auto platt

Glück im Unglück hatten ein Autobesitzer und seine Begleitung am Dienstagabend in Lindenberg. Sie hatten ihren Pkw auf dem Parkplatz des Lindenberger Waldsees gerade erst verlassen, als ein große Tanne unter der Last von schwerem Nassschnee in 15 Metern Höhe abbrach, auf das Auto krachte und dieses unter sich begrub.

Die Feuerwehr rückte mit Motorsägen an und zerkleinerte das Holz, sodass ein Abschleppunternehmer das Wrack bergen konnte. «Wären die Leute noch im Auto gewesen, hätte es böse für sie ausgesehen», beurteilte Kommandant Heribert Mayr die Lage.

Spektakulär verlief Dienstagnacht ein Einsatz der Feuerwehr Scheidegg. Unter großer Schneelast hat eine Tanne eine Stromleitung oberhalb des Kurhauses beschädigt. Eines von drei Leiterseilen riss ab, stürzte auf die Erde und erzeugte einen Lichtbogen und Funken wie bei einem Feuerwerk. Der Strom griff auf einen Weidezaun über, dessen Holzpfähle in Brand gerieten. Auch in der Nähe befindliche Tannen wurden angesengt, wobei der Schnee auf den Ästen schlimmeres verhinderte. Die Feuerwehr sicherte das Umfeld ab, zumal auch einige Schaulustige angelockt wurden.

«In so einem Fall immer wegbleiben», warnt Max Lechermann, Leiter der Betriebsstelle Lindenberg der Vorarlberger Kraftwerke (VKW). An der Stelle, an der das Leiterseil die Erde berührte, seinen Spannungen um die 12000 Volt entstanden - und das ist sehr gefährlich.

Mitarbeiter der VKW schalteten kurz darauf den Strom ab. Die Station Auf dem Stuhl (sie speist unter anderem Mobilfunk und den Funkverkehr der Rettungskräfte im Landkreis) musste etwa drei Stunden abgeschaltet werden, die Station Unterschwenden, die etwa zehn Häuser versorgt, etwa eine Stunde lang. Die Feuerwehr speiste die Station Auf dem Stuhl derweil mit einem Notstromaggregat, um den Funkverkehr zu gewährleisten.

Gut eingestellt auf die Schneefälle waren offenbar die Autofahrer. Wie die Polizei Lindenberg mitteilte, gab es gestern Nacht und auch tagsüber keine Unfälle oder sonstige besondere Vorkommnisse im Straßenverkehr, die auf den Schnee zurückzuführen gewesen wären. (bes, kr)

 

Mit Motorsägen zerkleinerten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lindenberg das Holz und legten das platt gedrückte Auto somit frei. Foto: Feuerwehr Lindenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen