Beschäftigung
Baufirma Josef Hebel in Memmingen vergibt Stellen an Kräfte aus dem krisengeschüttelten Italien

Während in Südeuropa zahlreiche Jugendliche keine Arbeit finden, fehlt es in Memmingen und Umgebung oft an Auszubildenden.

<%IMG id='939800' title='Beschäftigung arbeitsloser Italiener'%>Da es auch bei der Baufirma Josef Hebel viele freie Stellen, aber kaum Bewerber gibt, hat Geschäftsführer Wolfgang Dorn nun zwei Arbeiter aus der Bad Grönenbacher Partnerstadt Castilenti in Italien eingestellt. 'Die beiden machen zwar keine Lehre bei uns, sie sind bereits gelernte Schlosser und Maurer. Das könnte aber der erste Schritt sein, um auch jüngere Leute zu gewinnen', erläutert der Geschäftsführer.

Dorn engagiert sich in seinem Heimatort Bad Grönenbach als stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftsvereins und hat zusammen mit der Vorsitzenden Hanni Schieber und Bürgermeister Bernhard Kerler den Kontakt nach Castilenti hergestellt. So kamen vor rund zwei Wochen Giuseppe di Francesco und Graziano Rossi Pancione nach Memmingen.

'Das Schwierigste ist die Sprache', sagt Dorn, weil die beiden Männer noch kein Deutsch sprechen, könne er sie derzeit nicht auf Baustellen einsetzen: 'Es ist zu gefährlich, wenn die Kommunikation mit den deutschen Kollegen nicht klappt.' Um das zu ändern, werden die beiden Italiener drei Mal in der Woche von einer Deutschlehrerin unterrichtet.

 

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ