Buchloe / Kaufbeuren
«Bauen unter dem rollenden Rad»

Bei Ketterschwang war es so weit: Ein Bautrupp, der sich von Kaufbeuren an der Bahnlinie entlang gearbeitet hatte, und ein Bautrupp, der von Buchloe aus vorgegangen war, trafen sich. Dennoch sind die Sanierungsarbeiten für die Bahnlinie noch nicht abgeschlossen, denn der eine Trupp verlegt Gleise, der andere arbeitet am Entwässerungssystem.

Im Juni begannen die Gleisbauer der Firma Riebel aus Mindelheim in Kaufbeuren mit ihrer Arbeit: rund um die Uhr und tagsüber neben fahrenden Zügen, für die ein Gleis noch zur Verfügung steht. «Bauen unter dem rollenden Rad» - so heißt das bei der Deutschen Bahn. Für 100 Millionen Euro lässt sie beim «Bahnprojekt Allgäu» Streckenabschnitte sanieren - mit etwa 25 Millionen ist der Abschnitt zwischen Kaufbeuren und Buchloe die größte Einzelmaßnahme.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen