Balthes Manfred Küchle zum zweiten Mal Preisträger

Pfronten | az | Schon zum zweiten Mal erhielt Manfred Küchle heuer den Kunstpreis der Gemeinde Pfronten. Den Lesern unsere Zeitung ist Küchle als Karikaturist bekannt. 'D'r Balthes' heißt seine Figur, mit der er das Geschehen im Allgäu - und manchmal so wie heute auch sich selbst - humorvoll auf die spitze Feder nimmt.

Doch der Dietmannsrieder, der nach einer Grafikerlehre an der Werkkunstschule Augsburg studiert hat, ist auch ein seriöser Künstler. Bereits vor vier Jahren wurde Küchle anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben Süd in Pfronten geehrt.

Stil 'völlig geändert'

'Seitdem hat er seinen Stil völlig geändert', so Bürgermeister und Jury-Mitglied Beppo Zeislmeier. 'Die Jury wollte mit der Preisvergabe dokumentieren, dass sie sein neues Schaffen honoriert.' Wer sich selbst von dessen Qualität überzeugen will, hat dazu noch bis zum 9. November im Pfrontener Rathaus Gelegenheit.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019