Silvesterfeiern
Bälle, Böller, Babys im Allgäu ndash und Beamte im Einsatz

Mit Raketen und Böllern begrüßten die Kemptener und Oberallgäuer das neue Jahr. Auf Partys und Silvesterbällen (zum Beispiel in Kempten und Dietmannsried) wurde ins Jahr 2012 hinein getanzt.

Auch der Dauerregen in der Silvesternacht hielt viele nicht davon ab, sich im Freien die Feuerwerke in Stadt und Land anzuschauen. Doch nicht immer ging es friedlich zu. Die Polizei hatte einiges zu tun. Keine Langeweile hatten auch die Diensthabenden auf der Kemptener Gynäkologie: Dort erblickten bis zum Neujahrsvormittag gleich fünf Babys das Licht der Welt.

Bälle: Die Showband 'Die Allgäuer' sorgte beispielsweise in Dietmannsried für Stimmung gute Laune. – Im Kornhaus holte 'Jet Set' die Tänzer mit Standardtänzen und lateinamerikanischen Rhythmen auf die Tanzfläche.

Babys: Die Erste war Theresa Allgaier. Das erste Kind von Karin und Andreas Allgaier (siehe auch Allgäu Rundschau) kam in der Silvesternacht um 0.19 Uhr zur Welt. Die Obermaiselsteiner waren bewusst nach Kempten gekommen, weil sie sich hier im Klinikum gut aufgehoben fühlten und die Gynäkologie einen so guten Ruf habe.

Die Zimmernachbarin von Karin Allgaier bestätigt dies: Sie kam aus Görisried, um ihren Sohn in Kempten auf die Welt zu bringen. Insgesamt waren es fünf Babys, die bis am Neujahrstag in Kempten geboren wurden, erzählt Kinderkrankenschwester Anneliese Müller.

Betrunken: Ein 26-jähriger Münchner wurde gegen 2.30 Uhr in Gewahrsam genommen, nachdem er in alkoholisiertem Zustand im Krankenhaus einen Arzt und zwei Mitarbeiterinnen angegriffen hatte, die ihm helfen wollten. Da er sich gegenüber der Polizei weiterhin aggressiv und uneinsichtig zeigte, musste er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Die Krankenhausmitarbeiter wurden nur leicht verletzt.

Bedroht: Ebenfalls bei der Polizei übernachten musste ein 23-jähriger Oberallgäuer. Nach einem Streit mit seiner Freundin packte er diese und schubste sie in der Wohnung gegen eine Wand. Zusätzlich bedrohte er sie mit einem Küchenmesser.

Als dann noch bekannt wurde, dass der junge Mann seine leicht verletzte Freundin am Vortag die Treppe hinunter gestoßen hatte, war schnell klar, dass er die Wohnung verlassen muss. Er ließ sich nicht beruhigen.

Blutende Wunde: Bei einer Silvesterfeier in einem Freizeitheim in der Eich gerieten zwei Kemptener aus noch ungeklärter Ursache aneinander. Dabei verpasste der 49-Jährige einem 36-Jährigen einen Kopfstoß auf die Nase. Er erlitt eine blutende Wunde auf dem Nasenbein. Beide Männer durften dann getrennt weiterfeiern.

Unsittlich berührt: In einer Diskothek im Innenstadtbereich von Kempten kam es gegen drei Uhr zu einer unsittlichen Berührung. Ein 21-jähriger Kemptener hatte sich laut Polizei nicht im Griff und fasste einer 19-jährigen Türkin von hinten zwischen die Beine, als diese Getränke bestellte und sich dabei über die Theke beugte. Als die junge Frau den Mann zur Rede stellte, wurde er unwirsch und beleidigend. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen