Sommer-Feeling
Badeseen im Oberallgäu sind hygienisch einwandfrei

Beliebter Badesee im Oberallgäu: Der Öschlesee.
  • Beliebter Badesee im Oberallgäu: Der Öschlesee.
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Holger Mock

„Die Oberallgäuer Badegewässer waren 2018 und sind auch jetzt wieder hygienisch unauffällig. Der Badespass in der Badesaison 2019 kann jetzt wirklich beginnen!“, freut sich Dr. med. Alfred Glocker, der Leiter des Gesundheitsamtes im Landratsamt Oberallgäu.

Das Baden und Schwimmen in den vielen idyllischen Naturseen im Oberallgäu ist für Einheimische und Gäste, die etwas für ihre Gesundheit tun möchten, eine ideale Freizeitaktivität. „Außerordentlich wichtig ist es, dass alle Kinder das Schwimmen lernen, weil es Spass macht und gesund ist – aber auch, weil die Eltern dann eine große Sorge weniger haben.“, sagt er. „Mindestens 504 Menschen sind laut DLRG 2018 bei Badeunfällen in Deutschland gestorben und rund 60 Prozent der Zehnjährigen sind keine sicheren Schwimmer – das ist mehr als alarmierend!“

Mit den warmen Tagen beginnt auch die Zeit des Sonnenbadens. Für viele ist die gebräunte Haut leider zum Schönheitsideal geworden. Die fatalen gesundheitlichen Folgen übermäßiger Sonneneinwirkung werden dabei häufig unterschätzt: Hautkrebs. Die Eltern sollten daher den unerlässlichen Sonnenschutz für ihre Kinder, aber auch für sich selbst nicht vergessen und Sonnenbrände mit geeigneten Schutzmaßnahmen unbedingt vermeiden. „Die Haut vergisst nichts, insbesondere keinen Sonnenbrand!“, sagt Dr. Glocker. Weiterführende Informationen zu den Gefahren übermäßigen Sonnengenusses bietet das bayerische Gesundheitsministerium mit seiner Aktion „Sonnen mit Verstand – statt Sonnenbrand“. Sie läuft bereits seit 1999 und ist unverändert aktuell.

Voraussetzung für ungetrübte Badefreuden ist selbstverständlich eine hygienisch einwandfreie Beschaffenheit der Badegewässer. Für den Gesundheitsschutz der Badegäste kontrolliert das Gesundheitsamt Oberallgäu während der Badesaison von Mai bis September im Abstand von vier Wochen regelmäßig sämtliche Oberallgäuer Badegewässer. Witterungsbedingt (Hitze, Schlagwetter, u.a.) und anlassbezogen kommen noch zusätzliche Untersuchungen dazu.

Im Landkreis Oberallgäu und in der Stadt Kempten – dem örtlichen Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Oberallgäu - liegen insgesamt 36 Badegewässer, die an 50 Stellen beprobt werden - größere natürlich an mehreren Stellen. Badegewässer werden in unterschiedliche Kategorien eingeordnet. Im Oberallgäu kann sich der Badegast auf 8 EU-Badegewässer, 15 weitere Badegewässer, 9 Naturbadeanlagen und 4 Moorschwimmbäder freuen. Die Hygienekontrolleure des Gesundheitsamtes entnehmen je Badesaison aus den 36 Oberallgäuer Badegewässern insgesamt mindestens 261 Wasserproben, die dann das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) untersucht.

Von den acht EU-Badegewässern, die entsprechend EU-Vorgaben an vorab festgelegten Terminen beprobt werden müssen, erhielten im Jahr 2018 sechs die Bewertung „ausgezeichnet“. Zwei wurden mit „gut“ bewertet. Auch dort kann ohne Einschränkung gebadet werden. Alle 28 anderen Oberallgäuer Badegewässer waren im Jahr 2018 ebenfalls ohne Beanstandung.

Dr. Glocker bittet allgemein zur Verbesserung der Badegewässer-Hygiene, Wasservögel nicht zu füttern und Essensreste nach Haus mitzunehmen oder vor Ort in die Abfallbehälter zu entsorgen. Auch sollten Hunde und andere Tiere, wie Pferde, nicht direkt an den Badestellen, an denen sich Menschen aufhalten, ins Wasser gelassen werden.

Bei Überschreitungen von Einzelmesswerten, die nicht im bakteriologisch akzeptablen Leitwertbereich liegen, erfolgt umgehend eine Nachkontrolle durch das Gesundheitsamt. Erforderlichenfalls wird vorübergehend, bis die Gewässer wieder zum Baden geeignet sind, vom Baden abgeraten. Dies war aber in den letzten Jahren erfreulicherweise nicht erforderlich.

Gesetzliche Grundlagen für die Überprüfungen der Wasserqualität sind das „Infektionsschutzgesetz“ die „Verordnung über die Qualität und die Bewirtschaftung der Badegewässer“ (Bayerische Badegewässerverordnung – BayBadeGewV) vom 15.02.2008. Das Gesundheitsamt hat in der nun laufenden Badesaison die 8 EU-Gewässer mit einer zusätzlichen Vorsaisonprobe bereits zweimal mit unauffälligen Ergebnissen untersucht. Am 24.06.2019 steht nun die dritte offizielle Saisonprobe der EU-Gewässer an. Die anderen 28 bayerischen Badegewässer im Oberallgäu werden ebenfalls im monatlichen Abstand und ggf. auch anlassbezogen untersucht. Es handelt sich um 15 Badegewässer, 9 Naturbadeanlagen und 4 Moorschwimmbäder, an denen das Gesundheitsamt an insgesamt 39 Entnahmestellen beprobt.

Auch in den Freibädern wird die Wasserqualität von den Betreibern regelmäßig geprüft und das Ergebnis dem Gesundheitsamt gemeldet. Das Gesundheitsamt begeht diese Anlagen vor und während der Saison und zieht erforderlichenfalls eigene Proben.

Die Oberallgäuer Badegewässer sind auf der Internetseite des Landratsamtes Oberallgäu aufgeführt. Dort finden sich auch die Bewertungen der Gewässergüte für die Vorjahre und sukzessive auch für die laufende Badesaison 2019:

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019