Natur
Bachmuscheltag in Lauben

Den Lebenszyklus der heimischen Bachmuschel hat Landschaftsökologe Ingmar Harry den zahlreichen Besuchern beim Bachmuscheltag in Lauben vorgestellt. Bei einem Erkundungsgang entlang des Weiherbaches wies er auf Stellen hin, wo diese Muscheln noch eine Überlebenschance hätten. 'Etwa 90 Prozent des früheren Potenzials' seien bereits aus unseren Bach- und Flussläufen verschwunden. Im Landkreis Unterallgäu gebe es noch sieben Stellen, an denen die Tiere noch zu finden seien.

Diese befinden sich im Bereich der Gemeinden Erkheim, Lauben, Egg an der Günz, Sontheim und Hawangen. Mit dem Biodiversitätsprojekt (Artenschutzprojekt) der Regierung von Schwaben soll der Fortbestand gesichert werden. Die Zusammenarbeit – gerade im Unterallgäu – mit den Vereinen und Kommunen sei hervorragend.

Ins Auge gefasste Grundstücksverhandlungen könnten die Uferstreifen am Weiherbach in den Besitz der Gemeinde bringen, so Harry. 'Mein größter Wunsch wäre, dass die Verrohrung eines Teils des Weiherbaches wieder geöffnet und der ganz Wasserlauf wieder mit diesen Tieren besetzt wird', erklärte der Landschaftsbiologe.

Alter an Jahresringen erkennbar

Einen Vortrag über die Bachmuschel hielt Dr. Dagobert Smija. Eine Bachmuschel kann demnach ein Alter von 20 bis 30 Jahren erreichen. Dies könne – wie an Baumstämmen – an den Jahresringen nachvollzogen werden. Ihr Lebensraum seien saubere Fließgewässer.

Die Befruchtung ist nach Angaben von Smija ein großer Zufall, da viele Glochidien (Samen) einfach buchstäblich den 'Bach runtergehen' und nicht in die Bruttaschen der Weibchen gelangen.

Nach etwa vier Wochen werden die kleinen Muscheln ins fließende Wasser ausgestoßen. Die Weiterleitung hängt von Wirtsfischen wie etwa Elritze oder Mühlkoppe ab.

Vier Wochen lang hängen sie an den Kiemen, entwickeln sich weiter und fallen dann auf den Flussboden. Etwa zwei Jahre sind sie laut Smija wie vom Erdboden verschwunden, bevor sie dann als Jungtiere unsere Gewässer erobern.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bund Naturschutz, Ortsgruppe Erkheim, sowie dem Verein der Angelfischer und Naturfreunde Günz-Lauben.

Weitere Informationen zur Bachmuschel gibt es im Internet unter:

www.bachmuschel.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen