B 12 ab Mittwoch komplett gesperrt

Kraftisried/Ostallgäu (bkl). Spurrinnen auf der Fahrbahn sind gefährlich. Vor allem bei Regen, wenn das Wasser in den Rinnen stehen bleibt, sind sie von der Verkehrssicherheit her 'nicht ohne', wie Werner Schmid vom Staatlichen Bauamt in Kempten sagt. Aus diesem Grund ist eine umfangreiche Sanierung der B 12 zwischen der Anschlussstelle Kraftisried und Kempten nötig. Denn dieser Streckenabschnitt weist nach Angaben des Bauamtes in beiden Fahrtrichtungen erhebliche Spurrinnen und Straßenschäden auf. Ab Mittwoch, 2. Mai, wird die Bundesstraße für etwa zweieinhalb Wochen voll gesperrt. Der gesamte Verkehr wird in dieser Zeit umgeleitet (Grafik siehe Allgäu Rundschau).

Zur Behebung der Straßenschäden ist es laut Schmid nötig, die Deckschicht auf der gesamten Breite abzufräsen und in voller Fahrbahnbreite neu aufzutragen. Nur durch eine Vollsperrung verbleibe keine Mittelnaht als Schwachstelle in der Fahrbahndecke. 'Und nur so ist eine vernünftige und dauerhafte Qualität zu erreichen', sagt Schmid. Zusätzlich sollen die mangelhaften Schutzplanken, die nicht mehr dem derzeitigen Standard entsprechen, erneuert werden. Die Gesamtkosten für die Sanierung von rund einer Million Euro übernimmt in voller Höhe der Bund als Straßenbaulastträger.

Eine Änderung der Fahrbahnbreite wird es im Zuge der Reparaturarbeiten nicht geben. 'Es ist eine reine Sanierung. An der Substanz ändert sich nichts', sagt Schmid. Und das aus gutem Grund: Es gebe langfristig ein Konzept, die B 12 auf der gesamten Länge von Buchloe bis Kempten mit drei Fahrstreifen und wechselseitiger Überholmöglichkeit auszubauen. 'Dies wird im Laufe der nächsten zehn bis 15 Jahre erfolgen', sagt Schmid.

Im Laufe der nächsten zwei bis drei Wochen wird daher 'nur' saniert - und zwar in zwei Bauabschnitten. Zunächst wird von Mittwoch, 2. Mai, bis voraussichtlich Sonntag, 13. Mai, zwischen den Anschlussstellen Wildpoldsried und Kempten die Deckschicht der Fahrbahn erneuert. Während dieser Bauphase wird der Verkehr über Wildpoldsried, Börwang und Leubas auf die A7 bis zur Anschlussstelle Kempten umgeleitet.

Neue Markierung der Fahrbahn

Im zweiten Bauabschnitt wird die B 12 von der Anschlussstelle Kraftisried bis Wildpoldsried saniert. Gesperrt ist dieses Teilstück der Bundesstraße voraussichtlich von Montag, 14., bis Samstag, 19. Mai. Neben dem Auftragen einer neuen Deckschicht wird hier auch die gerissene Mittelnaht saniert und eine neue Markierung zur Abgrenzung der beiden Fahrstreifen aufgebracht. Die Umleitung des Verkehrs beider Fahrtrichtungen erfolgt über die zwischen den Anschlussstellen parallel verlaufende Kreisstraße OAL 10 durch den Kraftisrieder Ortsteil Schweinlang.

Wie Schmid sagt, wird es während der gesamten Bauphase zusätzliche Hinweisschilder auf die Vollsperrung der B 12 geben, sodass vor allem der Lkw-Verkehr diesen Bereich weiträumig umfährt. In Fahrtrichtung Süd wird an der A 96 bei Buchloe eine Umleitung über das Autobahnkreuz Memmingen und die A7 empfohlen, an der B 12 bei Kaufbeuren führt die weiträumige Umleitung für den Verkehr mit Fahrtziel Kempten über Friesenried, Obergünzburg und Börwang.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019