Kempten
Auto nach sechs Monaten wieder entdeckt

Kaum zu glauben, aber wahr: Gut ein halbes Jahr, nachdem ein 80 Jahre alter Mann aus dem Oberallgäu sein Auto in Kempten «verloren» hatte, ist es jetzt wieder aufgetaucht. Nachdem Bus- und Taxifahrer, Rettungsdienste und die kommunale Verkehrsüberwachung wochenlang vergeblich nach dem roten Ford Escort gesucht hatten, war es nun ein Kemptener, der das Auto entdeckte - gut versteckt auf einem nicht öffentlichen Parkplatz der Fachhochschule.

Anfang März war der 80-jährige Oberallgäuer wie berichtet bei der Polizei aufgetaucht und hatte sein Auto als vermisst gemeldet. Damals konnte sich der Senior nicht mehr daran erinnern, ob er den Wagen nun in Kempten oder aber in der Gesamtgemeinde Waltenhofen abgestellt hatte. In der Allgäuer Zeitung wurde daraufhin das Kennzeichen des roten Ford veröffentlicht und die ganze Stadt wurde nach dem zehn Jahre alten Wagen durchkämmt. Sogar nach Immenstadt und Sonthofen wurde die Suche schließlich ausgedehnt, weil man in Kempten nicht fündig wurde. Doch vergeblich. Der Wagen des Seniors blieb verschwunden, nur in einer Sache war sich die Polizei aufgrund ihrer Ermittlungen relativ sicher: Sie ging davon aus, dass das Auto nicht gestohlen wurde.

Hinweis aus Bevölkerung

Jetzt, gut ein halbes Jahr später, ist der rote Ford Escort plötzlich wieder da. Der entscheidende Hinweis, heißt es von der Polizei, kam aus der Bevölkerung: Einem Kemptener fielen der zwischenzeitlich abgelaufene TÜV und die lange Standzeit des Autos auf, weshalb er schließlich die Ordnungshüter verständigte. Und so wurde der Pkw auf einem Parkplatz der Fachhochschule nahe dem Fischerösch wiedergefunden. «Dieser Parkplatz ist öffentlich zugänglich, aber eigentlich nicht öffentlich», sagt Markus Asbach von der Polizei. Und da er ein wenig versteckt liegt, sei man bisher gar nicht auf die Idee gekommen, dort nach dem verschwundenen roten Auto zu suchen.

Mittlerweile abgemeldet

Dieses, sagt der Polizist, ist übrigens mittlerweile längst Geschichte. Denn nachdem das Auto verschwunden war, hatte der 80-Jährige seinen Wagen abgemeldet und sich einen neuen Pkw zugelegt. Was die Polizei übrigens für keine allzu gute Idee hält. «Es wäre wohl sinnvoller gewesen, der 80-Jährige hätte sich kein neues Auto gekauft», sagt Polizist Asbach. Denn wer könne schon mit Sicherheit sagen, dass dem Senior aus dem Oberallgäu eine solche Geschichte kein zweites Mal passiert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen