Allgäu
Ausbildungszahlen liegen im Allgäu auf Rekordniveau

Memmingen und das Unterallgäu stehen enorm gut da: Im Jahr 2008 hat es in diesem Landstrich bei Industrie und Handel einen Zuwachs an Ausbildungsverträgen von 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gegeben. Die Region Kempten/Kaufbeuren kann immerhin noch mit einem Plus von 5,9 Prozent aufwarten. Zum Vergleich: Der Bayerndurchschnitt liegt bei 3,7 Prozent, schwabenweit waren es 6,8 Prozent mehr.

«Mit rund 4800 neuen Ausbildungsverhältnissen im ganzen Allgäu verzeichnen wir heuer das beste Ergebnis aller Zeiten», sagen Markus Anselment und Klaus Fischer, die bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben für das Allgäu zuständigen Regionalgeschäftsführer. Vor dem Hintergrund sehr schwieriger Bedingungen und Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung stellt die IHK fest, dass die Sicherung von Fachkräften unbestritten weiter Thema Nummer 1 in den Betrieben bleibt.

Metall- und Elektroberufe gefragt

Die Entwicklung des Ausbildungsangebotes ist auch ein Spiegel der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: im gewerblich-technischen Bereich gehen die Metall- und Elektroberufe weiter nach vorne, während im kaufmännischen Sektor der Handel weiterhin eine starke Stütze darstellt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ