Aufforderung für Rockfans

Von Freddy Schissler Görisried Die Aufforderung ist unmissverständlich: 'Go to Gö'. In die kleine Gemeinde Görisried im Ostallgäu, so wünschen sich das die Organisatoren, soll man also gehen an diesem und am kommenden Wochenende (jeweils ab 20.30 Uhr). Gerichtet ist dieser Aufruf an alle Rockmusik-Anhänger der Region. In Görisried ist es längst zur guten Tradition geworden, jedes Jahr um diese Jahreszeit im Ort ein großes Zelt hochzuziehen und zahlreiche Bands einzuladen. Die Fangemeinde dieses Festivals wird immer größer, und inzwischen pilgern jedes Jahr mehrere tausend Go-to-Gö-Fans ins Ostallgäu. Folgende Bands sind in diesem Jahr zu Gast:

Freitag, 20. April:

Die Toten Ärzte: Was tun, wenn man glühender Anhänger zweier Bands (Ärzte und Tote Hosen) ist und zudem ein Musiker? Antwort: Man gründet eine eigene Gruppe, spielt die Hits seiner Lieblinge und nennt sich 'Die Toten Ärzte'. Was zudem skurril klingt, aber Tatsache ist: Der Gründer dieser Band ist Chefarzt und heißt Jey Petersen. Ein Mann mit interessantem Lebenslauf. Unter anderem sprang er für den kurzfristig verhinderten Bassisten bei Westernhagen ein und begleitete den Star bei dessen 'Sexy Tour'.

Kiss-Forever-Band: Das große Vorbild dieser Coverband ist - natürlich - die Gruppe Kiss. Und so schlüpfen die Jungs aus Ungarn nicht nur in exakt jene Kleidung, die ihre Vorbilder tragen, sondern kopieren auch diesen Stil möglichst genau. Was sie ankündigen: schrill und schräg zu sein.

Mc Sunday: Nicht nur auf die Musik kommt es dieser Coverband an. So wird eine große LED-Wand installiert und eine Bühnenshow mit zahlreichen und aufwändigen Lichteffekten versprochen. Die Musikrichtung: Classic-Rock, Hard-Rock oder Reggae.

Samstag, 21. April:

Bon Jovi Coverband: Vor allem eines wollen die Mitglieder dieser Formation erzeugen: eine gute Stimmung. Party ist deshalb angesagt, wenn diese Musiker auf der Bühne in Görisried stehen.

AC/DC Revival Band: Rockmusik pur wird geboten, und natürlich darf an diesem Abend ein Hit wie Highway to Hell nicht fehlen.

Pull: In Görisried haben die Verantwortlichen auch an Lokalmatadoren gedacht und eine Allgäuer Band eingeladen. Pop- und Rockmusik hat Pull auf Lager und verspricht zudem: 'Wir erzeugen ein gewaltiges Lichtgewitter.'

Samstag, 28. April

Signs: Eine junge und auch wilde Band eröffnet den Finaltag des Festivals. Was sie im musikalischen Gepäck hat? Kraftvolle aber auch einfühlsame Rockmusik.

Face: Kultige Hits will diese Coverband unters Volk bringen und eine Pyrotechnik-Show abziehen.

Stahlzeit: Das Finale bestreitet diese Coverband von Rammstein mit vielen Auftritten in jüngster Zeit - in der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden oder in Belgien. Das Bestreben von Stahlzeit: Dem Original so nah wie möglich zu kommen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen