Auf der Suche nach fast drei Millionen Euro

Memmingen (vog). Die geplante Realschule und das neue Freizeitbad hinterlassen ihre ersten Spuren im Haushalt der Stadt: So sind im aktuellen Etat-Entwurf 200 000 Euro für die Planung der Schule und 250 000 Euro für das Bad vorgesehen. Mit dem Geld soll heuer unter anderem ein Architekten-Wettbewerb fürs Bad finanziert werden. Diese Vorgehensweise wurde jetzt bei der Haushaltsberatung im III. Senat des Stadtrats besprochen. Zugleich befasste sich der Ausschuss damit, wo im aktuellen Etat-Entwurf noch etwas eingespart werden kann.

Wie berichtet, können laut Kämmerer Jürgen Hindemit aus finanziellen Gründen nicht alle im Haushalt angedachten Investitionen heuer in die Tat umgesetzt werden. Um einen ausgeglichen Etat auf die Beine zu stellen, müssten bis zu dessen Verabschiedung durch den Stadtrat am 12. März noch etwa 2,9 Millionen Euro bei den Investitionen gestrichen werden. Hindemit schlug im III. Senat, der unter anderem für die Schulen zuständig ist, Einsparungen in Höhe von knapp 380 000 Euro vor:

So soll unter anderem an der Berufsschule heuer anstatt für 500 000 nur für gut 240 000 Euro Mobiliar und Maschinen gekauft werden. An der Wirtschaftsschule sinken die Ausgaben für die Einrichtung von 107 000 auf 6000 Euro. Und die Theodor-Heuss-Schule bekommt keinen rund 50 000 Euro teuren Traktor für den Winterdienst. Das wäre in den Augen von OB Dr. Ivo Holzinger sowieso übertrieben gewesen: 'Der Traktor wäre das restliche Jahr ja wohl nur rumgestanden.' Darüber hinaus stehen für die Teilsanierung des Stadttheaters gut 60 000 Euro weniger als die veranschlagten 260 000 zur Verfügung.

Große Investitionen

Nicht gerüttelt werden soll dagegen an folgenden Investitionen: Für die Sanierung des Vöhlin-Gymnasiums werden heuer zwei Millionen Euro ausgegeben. Die Restfinanzierung des Schulanbaus in Dickenreishausen schlägt mit 450 000 Euro zu Buche und die Sanierung des St.-Nikolaus-Kindergartens mit 380 000 Euro. Für den seit Jahren von Bürgern geforderten Bau einer Turnhalle in Amendingen sieht der Etat-Entwurf heuer 10 000 Euro für die Planung vor, 'so dass man 2008 zum Bauen kommen wird', sagte Hindemit.

Zusammen mit den im Finanz-Senat besprochenen Streichungen in Höhe von rund 100 000 Euro (wir berichteten) erhöht sich die eingesparte Summe nunmehr auf insgesamt 480 000 Euro. Demnach müssten sich die Stadträte im Bausenat, der am Montag, 5. März, ab 14.15 Uhr im Rathaus tagt, noch auf Streichungen in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro einigen, um einen ausgeglichenen Haushalt aufstellen zu können. Es besteht aber auch die Möglichkeit einer Kreditaufnahme, oder die voraussichtlichen Steuer-Einnahmen der Stadt werden höher angesetzt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen