Allgäu
Auf Debakel soll Heimsieg folgen

Völlig gegensätzlich sind die Erfolgsaussichten der beiden Allgäuer Handball-Top-Teams am Wochenende. Während Männer-Bayernligist TSV Ottobeuren zuhause gegen den TSV Simbach beste Siegchancen hat, geht die SG Waltenhofen/Kottern nur als krasser Außenseiter in die Bayernliga-Partie beim Titelkandidaten TSV Haunstetten.

Bayernliga Männer Trotz des jüngsten Debakels in Rothenburg kann man in der Partie zwischen dem TSV Ottobeuren und dem TSV Simbach auf einen Sieg der Gastgeber setzen. Zum einen waren die Unterallgäuer in eigener Halle schon immer sehr stark, zum anderen blieb der oberbayerische Gast mit 4:8-Punkten bislang vieles schuldig.

Bayernliga Frauen Beim Titel-Mitfavoriten TSV Haunstetten kann die SG Waltenhofen/Kottern nur positiv überraschen. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Gastgeberinnen (8:0 Punkte). Die Allgäuerinnen (2:6) verbuchten zuletzt mit dem Sieg gegen Günzburg ein Erfolgserlebnis, das die Moral der Mannschaft von Sylvester Greiter stärkte.

Landesliga Süd Männer Aufsteiger TV Immenstadt, mit 3:3 Punkten durchaus respektabel gestartet, droht beim verlustpunktfreien Spitzenreiter SC Kissing eine Niederlage. Das wäre sicher kein Beinbruch, denn die Punkte für den Klassenerhalt müssen bei den schwächeren Teams der Liga geholt werden.

Landesliga Süd Frauen Ein Heimsieg für den TSV Ottobeuren gegen Aufsteiger Mintraching/Neutraubling ist fast schon Pflicht, auch wenn es bei den Gastgeberinnen im bisherigen Saisonverlauf neben sehr guten Spielen auch noch Schwachstellen gab. Die Oberpfälzerinnen (13.) ließen jedenfalls bislang die Landesliga-Reife vermissen.

Bezirksoberliga Männer Das Derby zwischen dem TSV Sonthofen und dem TSV Kottern ist gleichzeitig ein Prestigeduell zweier alter Rivalen. Auch diesmal sollte Spannung Trumpf sein, auch wenn die Gäste personell die besseren Voraussetzungen haben. Zum Spitzenspiel tritt der TV Memmingen beim Eichenauer SV an. Beide Teams sind noch ohne Punktverlust. Weiter ohne Punktverlust sollte auch die HSG Dietmannsried/Altusried bleiben, denn das junge Aufsteigerteam vom TSV Gilching wird wohl nicht die große Herausforderung sein. Der TSV Marktoberdorf geht als Favorit ins Heimspiel gegen den mit erheblichen Personalproblemen kämpfenden TSV Herrsching.

Bezirksoberliga Frauen Leistungsmäßig in etwa auf «Augenhöhe» dürften nach dem bisherigen Saisonverlauf der TSV Marktoberdorf und die HSG Dietmannsried/Altusried sein. Beste Voraussetzung für ein spannendes Derby. Nicht rosig sind die Aussichten für Schlusslicht Mindelheim gegen Fürstenfeldbruck.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen