Kempten
Auch während der Festwoche wird heuer gebaut

Es ist so etwas wie das ungeschriebene Gesetz der Kemptener Straßenbauer: Alljährlich zur Festwochenzeit ruhen die Straßenbauprojekte in der Stadt, damit der Verkehr während der größten Veranstaltung im Allgäu ungehindert rollen kann. In diesem Jahr wird jedoch auch während der Festwoche umgeleitet, gewalzt und asphaltiert. Größere Behinderungen, so sagen die Fachleute, werde es trotzdem nicht geben. Gebaut wird unter anderem an diesen Straßen:

Memminger Straße: Am kommenden Montag geht es am Abschnitt zwischen der Äußeren Rottach und der Rottachstraße mit den Arbeiten los. Wie mehrfach berichtet, soll der Verkehr an dieser Stelle künftig besser fließen, weshalb der Verlauf der Fahrspuren und die Ampelschaltungen verändert werden. Zusätzlich sollen die Einmündungen in die Memminger Straße sicherer werden (etwa durch eine zusätzliche Abbiegespur in die Lotterbergstraße und neue Ampeln). Voraussichtlich bis Ende November sollen die Arbeiten dauern. Der Verkehr, so erklärt der stellvertretende Tiefbauamtsleiter Reimund Schwarz, wird aber nur stadtauswärts umgeleitet - und zwar über die Rottachstraße.

Immenstädter Straße: Ebenfalls erst nach der Festwoche fertig wird die Baustelle an der Immenstädter Straße zwischen Schwabenweg und Hermann-von-Barth-Straße. Wie berichtet, können die Autofahrer dort nur in die Stadt hinein fahren. Stadtauswärts wird über Mozart- und Bahnhofstraße umgeleitet.

Kaufbeurer Straße: Behinderungen wird es ab nächster Woche teilweise auf Höhe der Firma Liebherr geben. Grund sind die weiter andauernden Arbeiten an Holzbachweg und Dieselstraße. Die Dauer der Maßnahme war gestern noch offen.

Amselweg: Voraussichtlich bis Anfang Oktober sind die Straßenbauer noch im Amselweg im Thingers beschäftigt. Der Abschnitt zwischen Mariaberger Straße und Lerchenweg ist komplett gesperrt.

Zwingerstraße: Rohre verlegen, Leitungen erneuern und ganz am Schluss eine neue Asphaltdecke aufbringen: Seit einigen Monaten schon wird an der Zwingerstraße gearbeitet. Und die Arbeiten gehen weiter - bis Oktober nämlich, so stellvertretender Tiefbauamtsleiter Schwarz.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ