Haushalt
Auch für 2011 hat die Gemeinde Amberg keinen Kredit vorgesehen

Der Gemeinderat Amberg hat in seiner jüngsten Sitzung über den Haushalt für das Jahr 2011 beratschlagt und ihn anschließend verabschiedet. Mit 461788 Euro erreicht die heuer im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs von Amberg abzuführende Kreisumlage einen einsamen Rekordwert.

Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von annähernd 30 Prozent. Dazu trägt auch der auf 46,5 Prozentpunkte erhöhte Hebesatz bei. Zugleich fällt die nach der Steuerkraft von vor zwei Jahren bemessene Schlüsselzuweisung mit rund 238500Euro um etwa 214000 Euro niedriger aus als noch 2010, als die Gemeinde zudem vom Sondereffekt der nach oben korrigierten Einwohnerzahl profitierte.

Alles in allem verwässern diese von der Gemeinde nicht zu beeinflussenden Faktoren den Haushaltsansatz des laufenden Jahres um 330000 Euro, sodass sich der Einnahmeüberschuss auf << immer noch sehr ordentliche 191947 Euro >> reduziert, wie es der Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Türkheim, Claus-Dieter Hiemer, in seiner Zusammenfassung für die Gemeinde Amberg formulierte.

Mehr Gewerbesteuer

2010 hatte der Überschuss von rund 478000 Euro ein noch sehr viel günstigeres Bild ergeben. Während die erwarteten Einnahmen aus der Einkommensteuer nur geringfügig über dem Vorjahresniveau verharren, kann bei der Gewerbesteuer einmalig mit einem << Ausreißer >> von 145000 Euro über dem Ansatz von 75000 Euro des Vorjahres gerechnet werden.

Teure Vacuumtechnik

Bei den Gebühreneinnahmen bestätigt die Aufstellung Hiemers dem seit 1. Juli 2007 auf 0,70 Euro angehobenen Kubikmeterpreis für Trinkwasser Kostendeckung. Anders sieht es bei der Abwasserbeseitigung aus, für die Amberg kostenintensive Vacuumtechnik benötigt. Kostendeckung würde hier erst bei einem Kubikmeterpreis von 2,64Euro erreicht statt der zur Zeit verlangten 2,00 Euro. Erhebliche Zuschüsse erfordern überdies der Kindergarten und das Bestattungswesen.

Seit 2007 ist Amberg schuldenfrei, und auch für 2011 ist keine Kreditaufnahme vorgesehen.

Allerdings sind mit dem Kindergartenneubau, der Dorferneuerung, beim Hochwasserschutz und der Verbesserung des Wasserleitungsnetzes Maßnahmen von erheblicher Größenordnung geplant, die nach Hiemers mittelfristigem Ausblick eine Kreditaufnahme in Höhe von insgesamt 1305000 Euro in den Jahren 2012 bis 2014 notwendig erscheinen lassen.

Das Gesamtvolumen der Investitionen beträgt 3396000Euro und würde die Pro-Kopf-Verschuldung von derzeit Null auf über 900 Euro bis Ende 2014 steigen lassen - eine << vorübergehend überdurchschnittliche Größenordnung >> im Landkreis, heißt es im Bericht.

Zwar gibt es einige Posten, die die Einnahmen schmälern, doch man könne << immer noch sehr ordentliche 191947 Euro >> Einnahmeüberschuss verzeichnen, heißt es im Bericht von Kämmerer Claus-Dieter Hiemer. Archiv-Foto: Michael Kalb

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020