Autofrühling
At the carwash – Frühlingswäsche aus der Sicht des Autos

Der Winter ist vorbei, Autofahrer atmen auf. Die Autos auch. Denn für die Autos im Allgäu ist der Winter eine besondere Herausforderung, verglichen mit anderen Landstrichen in Deutschland. Schnee und Eis sind anstrengend für Mensch und Maschine, das Salz von den Straßen macht dem Lack zu schaffen.

Höchste Zeit, dem Auto etwas Gutes zu tun. all-in.de hat ein Auto bei seiner ganz speziellen Wellness-Behandlung begleitet - in eine Waschstraße in Marktoberdorf. Unser Hauptdarsteller: ein 1987er Opel Ascona 2.0 GLS Automatik – denn gerade die Senioren unter den Autos bedürfen besonderer Pflege.

Die wasserdichte Kamera, montiert am Kühlergrill, zeigt einen Eindruck, wie sich der Waschvorgang wohl für das Auto anfühlt.

Der Hintergrund ist natürlich sehr ernsthaft: Es geht um bares Geld! Denn mit der Pflege des Autos erhalten Sie auch den Wert. Das macht sich spätestens dann bemerkbar, wenn Sie Ihr Auto irgendwann wieder verkaufen wollen.

Dann allerdings kann es für glänzenden rostfreien Lack bereits zu spät sein.

Die Handwäsche an den Waschstationen ist natürlich auch eine gute Möglichkeit. Nur muss man dabei wieder bedenken, dass ein gründliche Unterbodenwäsche dort nur sehr schwer möglich ist.

Und genau dort ist die Wäsche aber besonders wichtig, denn das Salz des Winterdienstes hält sich dort hartnäckig und verursacht Rost, besonders in den Falzen.

Mehr Tipps, wie Sie Ihr Auto nach dem Winter fit für den Frühling machen, finden Sie in unserem Online-Special "Autofrühling".

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019