Unterallgäu
Asche nicht als Dünger verwenden

Wer zu Hause einen Holzofen hat, kennt das Problem: Wohin mit der Asche, die von den Scheiten zurückbleibt? Antonie Maisterl von der Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu empfiehlt, die Asche über die Restmülltonne zu entsorgen. Denn auch in den Resten von naturbelassenem Holz können sich Schwermetalle wie Cadmium und Blei befinden, die von den Bäumen aufgenommen wurden. In der Regel sei die Schwermetall-Konzentration im Holz gering - aber nach der Verbrennung konzentrierten sich die Schadstoffe in der Asche, so Maisterl. Im Garten ausgebracht, werden die unerwünschten Substanzen von Obst, Gemüse und anderen Pflanzen aufgenommen.

Wenn man die Asche in die Mülltonne gibt, sollte diese kalt sein. Wer die Tonne nicht verschmutzen möchte, kann Tüten verwenden. Eine Entsorgung über die Biomülltonne sowie über die kommunalen Kompostierungsanlagen und Grüngutcontainer des Landkreises Unterallgäu ist nicht möglich.

Info: Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Weitere Informationen zur richtigen Abfallentsorgung sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019