Wochenende
Arbeiten wo andere Glühwein trinken - Auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt

Für viele Allgäuer ist es das Highlight der Adventszeit - der Weihnachtsmarkt in Kempten. Seit letztem Wochenende schlendern hier die Leute über den Rathausplatz und genießen die abwechselnden Gerüche. Vom alkoholgeschwängertem Dampf der Glühweinstände über das Aroma der gebrannten Mandeln bis hin zum würzigen Duft von Bratwürsten.

Neben neuen Attraktionen setzen die Veranstalter jedes Jahr auch auf Altbewährtes. Einer der 'alten Hasen" ist Horst Zeh, der seit 20 Jahren auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt seine Edelsteine ausstellt und verkauft.

Seit fünf Jahren hat er auch einen festen Laden an der Freitreppe. Das 'Allgäuer Steinreich" hat er mit den Erlösen der Weihnachtsmärkten in den vergangenen Jahrzehnten finanziert. Für ihn ist der Weihnachtsmarkt Jahr für Jahr ein besonderer Verkaufsraum.

'Hier kommen Menschen vorbei, die sonst nie in meinen Laden gehen würden. Auf der Suche nach geeigneten Weihnachtsgeschenken für Ihre Liebsten machen hier viele einen Zwischenstopp und fragen nach meinen Produkten", erzählt Horst Zeh. Die Verkaufsumsätze im Laden und am Stand halten sich die Waage, denn 'in meinen Räumen an der Freitreppe steht Vieles, was ich hier nicht mehr unterbringen konnte."

Die meisten Leute wissen gar nicht, was es heißt Aussteller auf dem Weihnachtsmarkt zu sein. 'Mit den Vorbereitungen beginne ich Mitte September.

Ich bestelle geeignete Ware und zeichne die Steine und andere Produkte mit Preisen aus." In mühevoller Kleinarbeit wiegt der Verkäufer seine Artikel ab und klebt Preisschilder auf die Edelsteine, Ringe, Armbänder und Drusen. 'Geduld und Ausdauer brauche ich da schon, weil einige Artikel sehr klein sind."

Gegen die Kälte hilft sich der Verkäufer mit Skiunterwäsche, einem Angorapulli und einer dicken Daunenjacke. Tee und warmes Essen halten ihn zusätzlich warm. Doch auch ihm hat es in den 20 Jahren Weihnachtsmarkterfahrung schon sehr gefroren. 'Vorletztes Jahr hatten wir hier an mehreren Tagen 18 Grad Minus.

Da sind meine Füße nicht mehr warm geworden und auch der dritte Glühwein hat nicht mehr wirklich geholfen." Dieses Jahr gibt es zwar noch keinen Schnee, aber das hat dem Geschäft bisher nicht geschadet. 'So kommen Leute von außerhalb mit dem Auto hierher, die sich sonst nicht getraut hätten, bei Schneegestöber und glatten Straßen zu fahren. Es hat also auch sein Positives."

Horst Zeh ist Edelsteinverkäufer aus Leidenschaft. Amüsant findet er es, wenn Leute kurz vor Heiligabend abgehetzt an seinen Stand kommen und verzweifelt nach einem Geschenk für jemanden suchen. Auch hier weiß der 51-Jährige immer zu helfen.

'Wenn auch ich nicht mehr weiter weiß, nehme ich mein Edelsteinbuch zur Hand und helfe den Menschen, das Richtige zu finden. Bis jetzt hat es mit dem Präsent dann immer noch geklappt", erinnert sich der Verkäufer schmunzelnd.

Mit 20 Jahren Weihnachtsmarkterfahrung auf dem Buckel gibt es natürlich viel zu erzählen. 'Einmal kam eine fünfköpfige Gruppe an meinen Stand und hat mich so richtig auf Trab gehalten. Ich hab mir noch gedacht, dass ich vorsichtig sein muss, und während eines Verkaufsgesprächs waren dann drei Leute weg - und mit ihnen eine 200 €-teure Silberkette.

Die anderen beiden habe ich dann festgehalten und die Polizei gerufen. Die Beamten haben dann den ganzen Markt abgesperrt und jeden, der auf die Beschreibung gepasst hat, kontrolliert. Drei Tage später stellte sich heraus, dass das eine Bande war, die sich auf solche Veranstaltungen spezialisiert hatte.

Alle konnten gefasst werden und der Chef des Polizeipräsidiums hat mir dann höchstpersönlich die gestohlene Kette vorbeigebracht. So hat das ganze doch noch ein gutes Ende genommen."

Auch nächstes Jahr wird der Besitzer des Allgäuer Steinreichs wieder auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt ausstellen, denn er findet, dass der Weihnachtsmarkt sehr schön ist und die Veranstalter alles tun, um den Rathausplatz anders zu gestalten. Heuer ist eine neue Beleuchtung im Einsatz und auch die Bühne, auf der Chöre und Nikoläuse ihren Auftritt haben, ist neu gestaltet und direkt vor das Rathaus versetzt worden.

Bei Glühwein und Bratwurst können die Allgäuer dann die Adventszeit genießen und für Ihre Liebsten Geschenke für die Bescherung besorgen.

Wenn Sie mehr über die Arbeit eines Budenverkäufers auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt erfahren wollen, dann besuchen Sie www.all-in.de/wochenende. Hier finden Sie ein weihnachtliches Video und einen Artikel mit vielen Geschichten, die Horst Zeh zu erzählen hat.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ