Klangspiel
Anwohner des Theaterplatz in Memmingen weiterhin genervt von Glockenspiel

Anwohner vom Glockenspiel am Theaterplatz weiterhin nicht begeistert. Das Gerät wird jetzt aber per Zeitschaltuhr automatisch ein- und ausgeschaltet. Dagegen ist es der Stadt nicht gelungen, die Töne leiser zu machen.

"Das Klangspiel nervt nach wie vor." Das sagt ein Anwohner des Memminger Theaterplatzes. Vor rund eineinhalb Jahren wurde dort das Glockenspiel erstmals im Boden eingelassen. Das Spielgerät für Kinder wurde im Zuge der Fußgängerzonen-Sanierung eingebaut. Wenn man auf die insgesamt neun Tasten hüpft, erklingen verschiedene Töne.

Doch weil die Lautstarke der Glocken viele Anlieger storte, wurde das 20.000 Euro teure Gerät von der Stadt ausgebaut: Seitdem schaltet sich das Spiel nun am Abend automatisch ab.

Warum die Anwohner trotzdem noch genervt sind und wie das Glockenspiel genau funktioniert, erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 21.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Andreas Schnurrenberger aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019